Stadtkind Stuttgart

Was trägt Stuttgart? Mode und Musik gehören zusammen

Von Laura Müller-Sixer 

„Zeig mir, was du trägst und ich sag dir, was du hörst!“ – Cisar Leebra macht beruflich „irgendwas mit Agentur“, doch sein Herz schlägt für die Musik. Welche Rolle Mode dabei spielt und warum sich Stuttgart mal mehr feiern sollte, erfahrt ihr in unserem heutigen Streetstyle.

Für Cisar gehören Mode und Musik einfach zusammen. Könnte er sich in eine bestimmte Designepoche zurückwünschen, wären es wohl die 50er Jahre.  Foto: Laura Müller-Sixer 8 Bilder
Für Cisar gehören Mode und Musik einfach zusammen. Könnte er sich in eine bestimmte Designepoche zurückwünschen, wären es wohl die 50er Jahre. Foto: Laura Müller-Sixer

Stuttgart –  Für Cisar gehören Mode und Musik einfach zusammen: „Es ist doch schön, wenn man jemanden ansieht und dann an Musik denkt, oder?“ Der 22-Jährige sieht in Acts wie Lenny Kravitz und A$ap Rocky die eigentlichen Trendsetter. Warum? Weil sie die Kreationen der Modemacher in Szene setzen: „Die geben schon vor, was gerade fresh ist.“ Den Style von einem Musiker nachzuahmen kommt dennoch nicht in Frage: „Ich könnte dir niemanden nennen, bei dem ich sagen würde „So ziehe ich mich jetzt auch an!“

Cisar findet, dass Mode nicht etwa die eigene Persönlichkeit widerspiegelt, sondern schlicht und einfach das äußere Erscheinungsbild bestimmt: „Ganz ehrlich, du ziehst dich eben so an, wie es dir gefällt und wie du optisch wahrgenommen werden willst. Nur weil ein Typ gerne Anzug und Krawatte trägt, heißt das nicht gleich, dass er super anständig ist.“ 

Lederjacken und Boots

Sein selbsternannter „Big Dream“ ist die Karriere als Songwriter und Producer. Solange das aber noch Zukunftsmusik ist, lebt Cisar das Rockstar-Image in seiner Garderobe aus: „Ich steh total auf Lederjacken! Wenn ich könnte, würde ich mir auf jeden Fall mehr davon zulegen.“ Nach weißen Turnschuhen sucht man in Cisars Schuhschrank wohl vergebens. Hier gilt: „These Boots are made for walking“: „Ich trage nie Turnschuhe und mag das auch nicht so an anderen. Man sieht den Style gerade einfach überall.“

"Wir sollten Stuttgart viel mehr feiern für das, was es ist.“

Spricht man den Stuttgarter auf die modischen Qualitäten seiner Stadt an, findet er, dass sich der Kessel stiltechnisch absolut sehen lassen kann: „Keine Ahnung, was immer alle so über Stuttgart lästern. Wir sehen doch gut aus! Ich war erst in Berlin und fand uns hier stilmäßig haushoch überlegen. Aber das nervt mich sowieso – immer wird an Stuttgart herumkritisiert, vor allem von den Stuttgartern selbst. Egal ob es jetzt den Style der Leute betrifft oder die Stadt an sich. Da denk ich mir immer, geht doch mal raus und schaut euch um! Wir sollten Stuttgart viel mehr feiern für das, was es ist.“

Möglichkeit dazu gibt es am 20. August in der Schräglage bei der „FXSQD“-Feier der Haute Cueture-Jungs Francisco und Cisar. „Wir veranstalten schon lange zusammen Events. Neben der Haute Cueture eben auch Partys mit geilen DJs und coolen Menschen, die ausgelassen zusammen feiern und ein wenig durchdrehen.“ Was es mit der „Foxsquad“ auf sich hat? „Kommt vorbei und findet es heraus!“