Stadtkind Stuttgart

Was trägt Stuttgart? Mut zur Brille

Von Laura Müller-Sixer 

Carmen Ibrahim ist eine Powerfrau – das sagt nicht nur der Freundeskreis über sie. Mit uns hat die 28-Jährige über ihre Lieblingsteile und Modesünden gesprochen. Und: Warum es verdammt cool ist eine „Brillenschlange“ zu sein.

Starke Frau, starker Style: Carmen Ibrahim plaudert für uns aus dem Modenähkästchen. Foto: Laura Müller-Sixer 12 Bilder
Starke Frau, starker Style: Carmen Ibrahim plaudert für uns aus dem Modenähkästchen. Foto: Laura Müller-Sixer

Stuttgart – Mode war für Carmen schon immer ein großes Thema. In ihrem Praxissemester konnte sie bereits erste Erfahrungen auf der Berliner Fashion Week sammeln und war mittendrin statt nur dabei: „Ich arbeitete in einer Fashion-Show-Agentur. Wir organisierten fast 17 Schauen – vom Casting, Fitting, den Laufstegchoreos bis hin zur Nachbereitung.“ Für die heute 28-Jährige eine krasse Erfahrung, aber noch lange kein Grund sich festzulegen: „Ich suche immer nach neuen Herausforderungen und Aufgaben, um daran zu wachsen.“ Sie wechselte also in die Gastro, wurde zum „Muskeltier“ bei Red Bull und passend zum letzten HipHop Open in Stuttgart sagte auch Carmen „Adele!“ zum alten Job. Nun hat sie im Fluxus in Stuttgart ihren Platz gefunden.

Mit Brillen lassen sich neue Looks kreieren

„Die Brille ist mittlerweile ein ernstzunehmendes Accessoire geworden. Egal ob mit Korrektur, ohne oder als Sonnenbrille.“ Schon längst steht nicht mehr nur das Praktische im Vordergrund. Mit modern designten Gestellen lassen sich verschiedene Looks kreieren und dabei steht vor allem der Spaß an der Mode im Vordergrund: „Mit einer Brille kann man sich tagesformabhängig darstellen: Egal ob es super elegant und reduziert sein soll oder wild und auffällig. Brillen sind aufregend!“ Natürlich funktioniert das nur, wenn man wirklich Bock auf neue Stylings hat: „Manche Modelle würde man selbst nie in die Hand nehmen. Das beobachte ich immer wieder. Ich frag dann meistens, ob sie sich auch vorstellen könnten mit Farben und Formen herumzuexperimentieren. Viele sind dann echt erstaunt, was da alles so möglich ist.“

Im Laden, wie auch privat gilt: Ehrlich und authentisch muss es sein. „Ich finde es super, wenn man sich etwas traut und herausstechen will.“ Aber was bringt schon das verrückteste Outfit, wenn es der eigenen Person nicht gerecht wird? „Trends mitmachen ja ok, aber es darf dich nicht verkleiden.“ Deshalb pickt sich Carmen immer nur bestimmte Teile heraus, die zu ihrem Typ passen und in denen sie sich wohlfühlt.

Unsere Empfehlung für Sie