Waschbär-Alarm in Stuttgart Wildtier sitzt in der Panoramastraße fest

Von Bettina Breuer 

Waschbär-Alarm in der Nähe des Klinikums Stuttgart: Am Freitag hat ein Wildtier an einer Wand in der Panoramastraße festgesessen. Polizei und Feuerwehr rückten aus – gerettet hat sich das Tier jedoch selbst.

Der Waschbär sitzt an der Betonwand und harrt der Rettungsversuche. Foto: SDMG 7 Bilder
Der Waschbär sitzt an der Betonwand und harrt der Rettungsversuche. Foto: SDMG

Stuttgart - In der Region sind sie keine Seltenheit mehr – seit Jahren vermehren sich Waschbären vor allem im Rems-Murr-Kreis rasant. Doch dass einer der putzigen Gesellen direkt in Stuttgarter Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr auf den Plan ruft, kommt eher selten vor.

Was Sie bei einer Begegnung mit einem Waschbären beachten sollten, lesen Sie hier.

Doch am Freitagmorgen hatte ein Waschbär in der Panoramastraße im Stuttgarter Norden offenbar seine Kletterkünste überschätzt. Mitarbeiter des Stuttgarter Klinikums hatten gegen 10 Uhr die Polizei alarmiert. Ein Waschbär säße in den Pflanzen vor einer Betonwand fest und könne alleine weder hinauf- noch hinunterklettern.

Feuerwehr zieht unverrichteter Dinge wieder ab

Auch die Feuerwehr wurde alarmiert. Sechs Mann rückten mit zwei Fahrzeugen und speziellen Keschern zur Rettung des Waschbären aus. Doch der nahm wohl angesichts der geballten Rettungsmannschaft all seine Mut zusammen und wagte die Kletterpartie – ganz ohne Hilfe. Laut einem Sprecher der Feuerwehr kletterte das Tier an der Wand hoch und suchte das Weite.

Erst Mitte April hatte ein Waschbär in Rudersberg im Rems-Murr-Kreis in einem Blitzableiter festgesteckt. Auch hier eilte die Feuerwehr zur Hilfe.

Sonderthemen