Wechsel nach Bonn Landtag verabschiedet Tanja Gönner

Die CDU-Landtagsabgeordnete und ehemalige baden-württembergische Umweltministerin Tanja Gönner verfolgt am Donnerstag im Plenarsaal des Landtags in Stuttgart die Sitzung. Foto: dpa
Die CDU-Landtagsabgeordnete und ehemalige baden-württembergische Umweltministerin Tanja Gönner verfolgt am Donnerstag im Plenarsaal des Landtags in Stuttgart die Sitzung. Foto: dpa

Die 42-jährige CDU-Politikerin wechselt zum 1. Juli in die Leitung des Dienstleisters GIZ.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die frühere baden-württembergische Umwelt- und Verkehrsministerin Tanja Gönner ist am Donnerstag vom Stuttgarter Landtag verabschiedet worden. Die 42-jährige CDU-Politikerin übernimmt am 1. Juli die Leitung des bundeseigenen Entwicklungsdienstleisters GIZ in Bonn und legt zum Ende des Monats ihr Abgeordnetenmandat nieder.

Landtagspräsident Guido Wolf (CDU) würdigte Gönner als „durch und durch politischen Menschen“. Sie habe in eindrucksvoller Weise „Faktenwissen, analytischen Scharfsinn und kämpferische Rhetorik“ bewiesen. „Ihre Intention war es, nie bequem zu sein, weder im Verhältnis zum politischen Gegner noch in den eigenen Reihen“, sagte Wolf.

Gönner wurde 2004 zunächst baden-württembergische Sozialministerin und übernahm im Jahr darauf das Umweltministerium, das 2010 noch um das Verkehrsressort erweitert wurde. Nach der Abwahl der CDU bei den Landtagswahlen im März 2011 scheiterte sie mit ihrer Kandidatur zur Fraktionschefin und CDU-Bezirksvorsitzenden für den Bezirk Württemberg-Hohenzollern. Stattdessen wurde sie dann Vorsitzende des Finanz- und Haushaltsausschusses im Landtag. Gönners Abgeordnetenmandat soll CDU-Zweitkandidat Klaus Burger aus Hohentengen übernehmen.

Unsere Empfehlung für Sie