Wegen Corona-Pandemie Killesbergbahn bleibt im Depot

Die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie machen auch vor einem der beliebtesten Ausflugsziele in Stuttgart nicht Halt: Der Saisonstart der Killesbergbahn ist auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Killesbergbahn kommt vorerst nicht unter Dampf. Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt 8 Bilder
Die Killesbergbahn kommt vorerst nicht unter Dampf. Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt

Stuttgart - Eines der beliebtesten Ausflugsziele in Stuttgart bleibt wegen der Corona-Pandemie bis auf weiteres geschlossen. Der Saisonauftakt der Killesbergbahn, der traditionell an den Osterfeiertagen stattfindet, wird auf unbestimmte Zeit verschoben, wie Birte Schaper, Sprecherin der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB), die die Kleinbahn im Höhenpark betreiben, auf Anfrage erklärt.

Saisonstart traditionell an Ostern

Auch in diesem Jahr hätten Fahrgäste erstmals in der Saison am Karfreitag auf dem 2,1 Kilometer langen Rundkurs unterwegs sein können. Betroffen von der Absage sind auch die Sonderfahrten am Ostersonntag, 12. April, mit dem sogenannten Häsle-Express, der von Dampflokomotiven gezogen, Kinder zu den im Park versteckten Osternestern bringt.

„Die Landeshauptstadt Stuttgart untersagt wegen der Corona-Infektionen und zum Schutz der Bevölkerung Veranstaltungen in Kultur, Sport und Freizeit. Auch der Saisonstart der Killesbergbahn ist davon betroffen“, heißt es dazu auf der Webseite des Killesbergbahn. Die Kleinbahn ist im vergangenen Jahr 80 Jahre alt geworden.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie