Eine weitere Großveranstaltung ist dem Coronavirus zum Opfer gefallen. Die Winter Edition des äußerst erfolgreichen Electro-Festivals „Tomorrowland“ wird nicht stattfinden.

Alp d’Huez - Vom 14. bis 21. März hätte im französischen Alpenort Alpe d’Huez zum zweiten Mal die Winter-Edition des weltberühmten Tomorrowland-Festivals stattfinden sollen. Die bekanntesten Electro-DJs der Welt wie Martin Garrix, Lost Frequencies, Afrojack oder Steve Aoki wären dort aufgetreten. Nun macht das Coronavirus den Veranstaltern allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Wie es auf der Tomorrowland-Webseite heißt, hat die französische Regierung entschieden, das Festival abzusagen. Die Behörden untersagen bis auf Weiteres Veranstaltungen mit mehr als 5000 Teilnehmern in geschlossenen Räumen und manche im Freien, teilte die Regierung am vergangenen Samstag in Paris mit. Das Festival ist in dieser Hinsicht wohl besonders heikel, da dort Besucher aus vielen verschiedenen Ländern erwartet werden.

Laut den Veranstaltern des Tomorrowlands bleiben die Skigebiete rund um Alpe d’Huez jedoch geöffnet. Wer also Tickets hat, kann in der betreffenden Woche trotzdem zum Skifahren oder Langlaufen in die Region kommen. Die Ticketbesitzer werden demnach noch persönlich informiert, wie es nun weitergeht und was mit den entstandenen Kosten passiert.