Wegen Geisterspielen in der Bundesliga Fortuna Düsseldorf testet Fangesänge vom Band

Von red/ sid 

Besondere Situationen, kreative Maßnahmen: Fortuna Düsseldorf testet im Training vor der Geisterspiel-Begegnung gegen den SC Paderborn Fangesänge vom Band. Ob es am Freitag so kommen wird, sollen die Spieler entscheiden.

Ob auch bei der Geisterpartie gegen den SC Paderborn Fangesänge aus den Lautsprechern kommen, entscheiden die Fortuna-Spieler selbst. Foto: imago images/Nordphoto// Paetzel
Ob auch bei der Geisterpartie gegen den SC Paderborn Fangesänge aus den Lautsprechern kommen, entscheiden die Fortuna-Spieler selbst. Foto: imago images/Nordphoto// Paetzel

Düsseldorf - Trainer Uwe Rösler will alle Mittel ausschöpfen, um das Team von Fortuna Düsseldorf optimal auf das Geisterspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen den Tabellenletzten SC Paderborn vorzubereiten. „Wir trainieren Donnerstag in der Arena“, sagte Rösler, „da werden wir mal per Lautsprecher Fangesänge ausspielen und schauen, wie die Mannschaft darauf reagiert. Die Jungs sollen dann entscheiden, ob wir das am Freitag machen werden oder nicht.“

Der langjährige England-Gastarbeiter Rösler will beim Training ohne Zuschauer „einige Szenarien durchspielen. Der Fußball lebt von Emotionalität. Gerade im Heimspiel ist es ein Nachteil, dass keine Fans dabei sein dürfen“, so der Fortuna-Coach. Es müsse „viel Eigenmotivation kommen“, schließlich gehe es um den Klassenerhalt in der Bundesliga.




Unsere Empfehlung für Sie