Weihnachten auf den Fildern Zusammen ist man weniger allein

An Heiligabend allein? Das muss nicht sein. Foto: Jacqueline Fritsch
An Heiligabend allein? Das muss nicht sein. Foto: Jacqueline Fritsch

Es gibt Menschen, die wären an Heiligabend ganz allein. Wen das traurig macht, für den gibt es in Filderstadt und Leinfelden-Echterdingen Veranstaltungen, bei denen sich Gleichgesinnte treffen und einen schönen Abend verbringen.

Filder - Die meisten Menschen verbringen den Heiligen Abend mit der Familie bei gutem Essen und vielen Geschenken. Doch was sollen die Menschen tun, die keine Familie haben, zu der sie sich unter den Christbaum gesellen können? Für Alleinstehende und einsame Menschen gibt es an Weihnachten in Filderstadt und Leinfelden Angebote, den Abend in Gesellschaft zu verbringen.

Im Treff Impuls in Leinfelden organisieren Sonja Janiel und ihr Lebensgefährte Ingo Effenberger bereits seit dem Jahr 2007 das Weihnachtstreffen. Von 15 Uhr an gibt es Kaffee und Kuchen. Effenberger liest dabei oft Weihnachtsgeschichten vor und es gibt Musik. „Die Gespräche sind immer nett und es wird viel gelacht an diesem Abend“, sagt Janiel. Den Kuchen backt sie selbst, und auch das Abendessen bereitet sie vor. „Damit ich das alles schaffe, habe ich mir extra zwei Tage Urlaub genommen“, erzählt sie. Unterstützung bekommt Janiel dabei nicht nur von ihrem Lebensgefährten, sondern manchmal auch von dessen 15-jährigem Sohn. „Er ist dieses Jahr auch wieder dabei, das hilft uns sehr“, freut sich Janiel.

Manche bringen auch Bekannte mit

In den vergangenen Jahren seien meist Senioren zu der Veranstaltung gekommen. „Das Angebot ist aber für alle. Jeder darf kommen“, betont Janiel. Sie erzählt, dass ab und zu auch Paare kommen oder die Leute einige Bekannte mitbringen. Nur drei Generationen auf einmal seien noch nie da gewesen. „Uns fehlt noch, dass Oma, Mutter und Enkel kommen“, meint Janiel lächelnd. Wie viele Menschen kommen werden, kann Janiel bisher noch nicht sagen. In den vergangenen Jahren seien mal nur fünf und ein anderes Mal mehr als 20 Leute gekommen.

Der Weihnachtsbaum werde von der Stadt gestellt. Auch die Tischdekoration sei in den vergangenen Jahren oft von Bastelgruppen der Stadt gekommen. Für die Menschen, die an Heiligabend gerne in den Treff Impuls kommen möchten, aber aus Mobilitätsgründen nicht können, bieten Effenberger und Janiel sogar einen Fahrdienst an.

Gesellig wird es auch im Bürgerbüro in Bernhausen. Dort organisiert Michael Rostalski seit elf Jahren das weihnachtliche Treffen. „Am Anfang waren wir eine Gruppe von vier, fünf Leuten. Heute sind es mehr als 20“, erzählt Rostalski. Die Aktion habe er aus eigener Betroffenheit initiiert. Er wollte Menschen, die aus welchen Gründen auch immer alleine sind, ein schönes Weihnachtsfest in Gesellschaft ermöglichen. Zwar habe er zwei Kinder, diese wohnten jedoch in Bayern, wo sie mit ihren jeweiligen Familien den Abend verbringen würden.

Stadt und Firmen beteiligen sich

Rostalski lädt deshalb jedes Jahr Gleichgesinnte in das Bürgerbüro an der Martin-straße ein, um gemeinsam bei guten Gesprächen und Musik den Heiligen Abend zu verbringen. Finanziell unterstützt wird die Aktion von der Stadt und örtlichen Firmen.

Begeistert erzählt Rostalski vom Ablauf des Weihnachtstages. Von 15.30 Uhr an sind Helfer eingeladen, den Christbaum zu schmücken. Um 18 Uhr kommen die Gäste, die sich bei „einem ersten Gläschen Sekt“ kennenlernen. „Dann läutet das Glöckchen und gibt den Leuten das Signal, dass sie sich nun den wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum ansehen dürfen“, sagt Rostalski. Nach dem Festessen gibt es Geschichten oder Musik. Rostalski spielt Gitarre und freut sich über musikalische Begleitung seiner Gäste. Deshalb sind die Teilnehmer dazu angehalten, Geschichten, Gedichte oder Instrumente mitzubringen. „Der Abend ist immer sehr, sehr schön“, sagt Rostalski. Menschen aller Altersklassen würden laut Rostalski zu der Veranstaltung kommen. Auch Kinder seien bereits dabei gewesen. „Alle sind so dankbar, dass sie in netter Gesellschaft sind“, erzählt er.

Anmeldungen:

Die Teilnahme an der Weihnachtsfeier in Lienfelden kostet fünf Euro. Eine Anmeldung bis zum 19. Dezember unter der Telefonnummer 93 32 61 87 ist erforderlich. In Ausnahmefällen werden Anmeldungen auch noch später entgegengenommen.

Wer sich der geselligen Runde in Filderstadt in diesem Jahr anschließen möchte, sollte sich bis zum 21. Dezember anmelden. Ansprechpartner ist Christian Wolff vom Pflegestützpunkt Filderstadt, der unter der Telefonnummer 7 00 33 03 zu erreichen ist. Alternativ ist die Anmeldung auch direkt bei Michael Rostalski (0176 / 55 54 46 78) möglich.




Unsere Empfehlung für Sie