Weihnachten in Stuttgart Die erste Leuchtfigur steht auf dem Schlossplatz

Von Peter Buchholtz 

In der Wilhelma strahlt derzeit der Christmas Garden – auf dem Schlossplatz in Stuttgart erleuchten demnächst acht Figuren, die die touristischen Highlights Stuttgarts zeigen. Das erste Leuchtkunstwerk steht schon.

Der Elefant – eine von acht Figuren – steht schon auf dem Schlossplatz. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko 4 Bilder
Der Elefant – eine von acht Figuren – steht schon auf dem Schlossplatz. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Acht große Figuren erleuchten in diesem Jahr vom 28. November bis Anfang Januar den Schlossplatz. Die Lichtkunstwerke mit dem Titel „Glanzlichter Stuttgart“ repräsentieren dabei die touristischen Highlights der Stadt, darunter den Fernsehturm, die beiden Automobil-Museen sowie Wasen und Wilhelma. Ein großer Elefant steht bereits auf dem Platz, bis nächste Woche werden die sieben anderen noch aufgebaut.

Genehmigt hatte der Gemeinderat das Projekt der Stuttgart-Marketing GmbH im Sommer 2018 im Verwaltungsausschuss. Eine Millionen Euro sind für drei Jahre Laufzeit freigegeben. Der Schlossplatz liege während des Weihnachtsmarkts größtenteils im Dunkeln, so die Projektbeteiligten. Mit den „Glanzlichtern“ soll sich das nun ändern. „Die Inszenierung der Innenstädte wird immer wichtiger“, berichtet die zum Jahreswechsel scheidende Citymanagerin Bettina Fuchs. Die „Glanzlichter“ seien ein Highlight, weswegen sich die Leute im Weihnachtsgeschäft für Stuttgart entscheiden werden.

Beleuchtung soll nicht zu kitschig sein

Den Gemeinderäten sei dabei wichtig gewesen, dass die Beleuchtung nicht zu kitschig oder amerikanisch daherkomme, berichtet Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH. Daher seien sie in einem „angenehmen, dezenten Gold“ angefertigt, „damit die Wertigkeit auch rüberkommt“, sagt Dellnitz. Da die Figuren nicht eingezäunt werden, werden Sicherheitsleute abgestellt, die die Kunstwerke Tag und Nacht bewachen. Jede Stunde ist eine besondere Lichtshow mit musikalischer Untermalung geplant, die die Leuchtfiguren, etwa den Elefanten der Wilhelma, in Szene setzt. Außerdem gibt es dreimal täglich, um 17.15 Uhr, um 18.15 Uhr und um 19.15 Uhr, je 40-minütige Führungen zur Geschichte der einzelnen Figuren, nach Bedarf auch auf Englisch. Laut Dellnitz gebe es schon jetzt Anfragen weiterer Institutionen, die im nächsten Jahr mit einem eigenen „Glanzlicht“ vertreten sein möchten.

Bäume auf der Königstraße leuchten ebenfalls

Neben dem Schlossplatz werden auch die 110 Bäume auf der Königsstraße mit Ökostrom zum Leuchten gebracht, die Stadtwerke Stuttgart sind offizieller Partner der Aktion. Die Montage von rund 3500 LED-Lampen ab einer Höhe von 3,5 Metern ist bereits abgeschlossen. „Es sollte im Vorfeld möglichst unscheinbar sein. Den meisten Leuten fällt das nicht auf“, sagt Dellnitz. Erst am Abend soll die gesamte Illumination die Einkaufsstraße und den Schlossplatz zum Leuchten bringen. Die Stuttgart-Marketing GmbH setzt bei dem Projekt auch darauf, dass die Besucher Bilder und Videos in den Sozialen Netzwerken verbreiten.

Unterstützt wird die Aktion von der Sparda-Bank Baden-Württemberg mit einer Spendenaktion für den Verein Herzenssache, der sich seit dem Jahr 2000 für sozial schwache sowie erkrankte Kinder und Jugendliche engagiert. Jede Spende lässt die Jubiläumssäule inmitten des Schlossplatzes aufleuchten.

Sonderthemen