Weihnachtsbäckerei mit der First Lady Gerlinde Kretschmann in Ludwigsburg Wahlkampf auf die süße Tour

First Lady Gerlinde Kretschmann (Zweite von rechts) und Jürgen Walter, Landtagsabgeordneter der Grünen, backen mit Ludwigsburgern. Foto: factum/Granville
First Lady Gerlinde Kretschmann (Zweite von rechts) und Jürgen Walter, Landtagsabgeordneter der Grünen, backen mit Ludwigsburgern. Foto: factum/Granville

Baden-Württembergs Landesmutter Gerlinde Kretschmann wartet mit einer besonderen Form des Wahlkampfs auf: Sie backt zusammen mit Ludwigsburger Bürgern Weihnachtsplätzchen.

Ludwigsburg: Melanie Braun (meb)

Ludwigsburg - Es ist eine ganz eigene Welt, die sich beim Besuch der Landesmutter Gerlinde Kretschmann in einem Ludwigsburger Küchenstudio am Donnerstag entfaltet. Eine Welt, die weit weg sein dürfte von den Realitäten, mit denen sich ihr Ehemann, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, derzeit auseinandersetzen muss wie etwa dem Anti-Terror-Paket oder der Unterbringung und Versorgung von immer mehr Flüchtlingen.

Denn hier geht es ums Backen – und zwar ausschließlich. Persönliche Fragen an die First Lady oder gar politische Anmerkungen geraten völlig in den Hintergrund angesichts der magischen Stichworte Nussecken, Vanillekipferl, Zwieback-Lebkuchen und Kokos-Marzipan-Makronen. Schließlich gilt es, diese vier Plätzchensorten nach Anleitung von Gerlinde Kretschmann zu backen.

Die Gespräche drehen sich um Mehl und Zucker

Die Teilnehmer – überwiegend passionierte Weihnachtsbäcker – sind begeistert. In den Gesprächen dreht sich alles um Zucker, Mehl, Eier und Nüsse und wie man diese am besten zu einem kleinen Hochgenuss verbindet. In kleinen Gruppen kümmern sich die Gäste um die Herstellung der Teige, während ihre prominente Vorbäckerin hin und her springt, hier mit Tipps aufwartet, dort zeigt, wie die Plätzchen geformt werden und ganz nebenbei einige persönliche Haushaltstipps zum Besten gibt.

Dabei erfährt Jürgen Walter, Landtagsabgeordneter der Grünen und Organisator der Back-Veranstaltung, dass er offenbar jahrzehntelang seine Schürze falsch gebunden hat: Die Schleife wird vorn gemacht, damit ein Küchentuch zwischen Band und Bauch geklemmt werden kann, erklärt die First Lady fröhlich. Walter versucht sogleich, seine Ehre als Hausmann zu retten: Er koche und backe oft zu Hause, versichert der Kulturstaatssekretär.

Backen mit der First Lady ist beliebt

Dazu wird er in den kommenden Wochen wohl weniger kommen. Denn Walter hat die Landtagswahl im März fest im Blick, das Plätzchenbacken mit der Frau des Ministerpräsidenten ist Wahlkampf auf die süße Tour. Diese scheint beliebt: Sie sei von mehreren Kreisverbänden der Grünen zum Backen eingeladen worden, erzählt Gerlinde Kretschmann. Am Dienstag war sie bereits in Biberach, andere Orte werden folgen.

Ihr sei das recht, sagt die First Lady: „Ich will mich auch in den Wahlkampf einklinken.“ Sonst besuche sie oft soziale Einrichtungen oder Veranstaltungen im Bereich des Ehrenamts besucht, nun backe sie eben: „So kommt man zusammen.“

Unprätentiöse Landesmutter

Das genießen auch die Teilnehmer. Sie sind hin und weg von der unprätentiösen Art der Landesmutter: „Sie hat gar keine Starallüren, ist bodenständig und man kann mit ihr schwäbisch schwätze“, schwärmt Sigrid Sturhahn aus Remseck.

Sie habe sich riesig auf das Treffen mit ihr gefreut: „Ich hatte den halben Vormittag Gänsehaut.“ Auch die anderen Gäste sind begeistert von der Unkompliziertheit der Ministerpräsidenten-Gattin – und zeigen das auch. So haben viele zu Hause einige ihrer gebackenen Kostbarkeiten hübsch verpackt und ihrer First Lady als persönliches Geschenk mitgebracht.

Die Teilnehmer sind passionierte Hobbybäcker

Peter Thum ist noch weiter gegangen. Der Großbottwarer Hobbybäcker gibt sich schon seit Tagen ganz der Weihnachtsbäckerei hin und bereits 40 verschiedene Plätzchensorten kreiert, die meisten davon nach eigenen Rezepten. Eine Kostprobe davon – eigens mit Ludwigsburg-Motiven wie dem Schloss und den Weihnachtsmarkt-Engeln verziert – hat er Gerlinde Kretschmann als Geschenk mitgebracht.

Außerdem darf sie sich sein Album anschauen, in dem jede einzelne Plätzchensorte auf einem Foto verewigt ist, auch die ganze Vielfalt im Überblick ist fotografisch festgehalten. „Ich interessiere mich grundsätzlich für die Bäckerei“, sagt Thum. Vor allem deshalb habe er sich für die Teilnahme an dem Event mit der Landesmutter beworben – und habe sich sehr gefreut, als er ausgelost wurde.

Gerlinde Kretschmann zeigt sich beeindruckt von den Werken Thums und schaut sich diese in aller Ruhe an – bis plötzlich große Aufregung bei der Gruppe aufkommt, die für die Zwieback-Lebkuchen zuständig ist. Die drei Frauen wissen nicht, ob die Gutsle schon fertig gebacken sind. Sie rufen eindringlich nach der Landesmutter, doch diese ist so vertieft in die Betrachtung der Plätzchenfotos, dass sie nicht reagiert. Als sie endlich von ihr gehört werden, macht sich große Erleichterung breit – es ist in der Tat eine ganz eigene Welt an diesem Tag im Ludwigsburger Küchenstudio.




Unsere Empfehlung für Sie