Weihnachtsbaum selber schlagen Hier geht das rund um Stuttgart

Von the/xas 

Durch Nordmanntannen oder Blaufichten wandeln, um den einen, den perfekten Christbaum für Zuhause zu finden – hier geht das.

Den Weihnachtsbaum fürs Fest selber schlagen – wo das rund um Stuttgart geht. Foto: dpa/Patrick Pleul
Den Weihnachtsbaum fürs Fest selber schlagen – wo das rund um Stuttgart geht. Foto: dpa/Patrick Pleul

Stuttgart - Den Christbaum nicht beim Händler an der Ecke kaufen, sondern raus in den Wald und ran an den Stamm – wer den Baum fürs Fest selber schlägt, verschafft sich und seinen Kindern ein besonderes Weihnachtserlebnis.

Manche Baumschulen im Stuttgarter Umland bieten ihren Kunden an, den Baum selber zu fällen. Beim Uhlandhof in Hattenhofen im Kreis Göppingen zum Beispiel darf man täglich von 10 bis 18 Uhr selber ran – muss aber sein Werkzeug selbst mitbringen. Der zugehörige Weihnachtsbauernhof sorgt mit Krippe und Nikolaushaus für Adventsstimmung. In diesem Jahr reiche der Vorrat an Weihnachtsbäumen auf jeden Fall bis zum 21. Dezember und eventuell darüber hinaus, heißt es vom Uhlandhof. Durchschnittlich kostet ein Weihnachtsbaum dort zwischen 16 und 22 Euro.

Lesen Sie hier: Warum viele Käufer auf regionale Christbäume setzen

In der Baumschule Wieland in Möglingen im Kreis Ludwigsburg wird man am 22. Dezember von 9 bis 16 Uhr – mit einer Handsäge ausgestattet, die man vor Ort kostenlos leihen kann – durch die Reihen von Nordmanntannen oder Blaufichten geschickt, um den einen, den perfekten Christbaum für Zuhause zu finden. Für einen Weihnachtsbaum mit einer Höhe von bis zu 1,70 Metern zahlen Kunden dann 19,90 Euro, darüber 29,90 Euro. Nach der anschließenden Sägeaktion können sich die Teilnehmer bei Gratis-Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen.

Vom Baumschlagen zur Adventsausstellung

Zwischen Bondorf und Wolfenhausen, links neben der Hauptstraße steht die Weihnachtsbaumkultur des Familienbetriebs Hofschuir. Am 21. und 22 Dezember lassen sich dort von 10 bis 16 Uhr Nordmanntannen und Blaufichten selber schlagen. Erstere kosten 18, letztere 12 Euro pro Meter. Handsägen können in begrenzter Stückzahl kostenlos ausgeliehen und Bäume anschließend unentgeltlich eingenetzt werden. Ebenfalls kostenlos stellt Hofschuir Glühwein und Weihnachtsgebäck bereit.

Das Weihnachtsbaumparadies in Löchgau-Weißenhof bietet wiederum bis zum 22 Dezember, täglich von 8 bis 18 Uhr, an, selber Bäume zu sägen. Die Auswahl reicht unter anderem von Nordmann-, Blau-, und Coloradotannen hin zu Schwarzkiefern, Kork- und Koreatannen. Durchschnittlich kosten die Bäume zwischen 20 und 25 Euro pro Meter. Eine Säge steht im Weihnachtsbaumparadies kostenlos zur Verfügung. Wer sich nach dem Schlagen des Baumes aufwärmen möchte, hat die Möglichkeit, sich in einer Glühweinstube zu versorgen oder eine Adventsausstellung zu besuchen.

Sonderthemen