Weil der Stadt Der Weihbischof sendet die Sternsinger aus

Von Florian Mader 

„Auch uns ist der Auftrag gegeben: Geht hinaus in die Welt und verkündet und bezeugt den menschgewordenen Gott“, sagte Renz in seiner Predigt.

Seit 1959 sind Kinder als Sternsinger verkleidet in ganz Deutschland unterwegs. Seitdem haben sie eine Milliarde Euro gesammelt. Foto: factum/Jürgen Bach
Seit 1959 sind Kinder als Sternsinger verkleidet in ganz Deutschland unterwegs. Seitdem haben sie eine Milliarde Euro gesammelt. Foto: factum/Jürgen Bach

Weil der Stadt - Rund 200 Sternsinger aus dem ganzen Bistum Rottenburg sind am Montag nach Weil der Stadt gekommen. Thomas Maria Renz, der für die Jugend zuständige Weihbischof der Diözese, hat dort die Sternsinger-Aktion eröffnet und den Aussendungsgottesdienst gefeiert. So wie einst die heiligen drei Könige seien auch die heutigen Sternsinger unterwegs im Auftrag Gottes.

„Auch uns ist der Auftrag gegeben: Geht hinaus in die Welt und verkündet und bezeugt den menschgewordenen Gott“, sagte Renz in seiner Predigt. Die Sternsinger würden eine „wunderbare Aufgabe“ erledigen. „Ihr bringt den Frieden in die Herzen und Häuser der Menschen“, erklärte der Weihbischof. „Das ist gut, denn wem das Herz aufgeht, dem geht auch der Geldbeutel auf.“

Seit 1959 sind Kinder als Sternsinger verkleidet in ganz Deutschland unterwegs. Seitdem haben sie eine Milliarde Euro gesammelt – damit ist es die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Bei Workshops und dem Aussendungsgottesdienst haben sich die Jugendlichen aus der Diözese am Montag in Weil der Stadt auf die Aktion vorbereitet. Auch in der Region sind sie unterwegs.