Weil der Stadt Jugendstrafe für Paketzusteller nach Attacke auf Radfahrer gefordert

Von red/dpa 

Ein Paketbote muss nach einer blutigen Auseinandersetzung mit einem Radfahrer mit einer mehrjährigen Jugendstrafe rechnen. Der Mann soll im vergangenen Jahres in Weil der Stadt einen Radler verfolgt, gerammt und mit einem Messer auf ihn eingestochen haben.

Nebenklage und Verteidigung plädierten ebenfalls für eine Jugendstrafe. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Nebenklage und Verteidigung plädierten ebenfalls für eine Jugendstrafe. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Stuttgart - Nach einer blutigen Auseinandersetzung mit einem Radfahrer muss ein aggressiver Paketbote mit einer mehrjährigen Jugendstrafe rechnen. Vor dem Landgericht in Stuttgart forderte die Staatsanwaltschaft am Montag eine Jugendstrafe von fünf Jahren und zwei Monaten unter anderem wegen versuchten Mordes. Nebenklage und Verteidigung plädierten ebenfalls für eine Jugendstrafe, legten sich bei der Dauer aber nicht fest. Ein Urteil gegen den 21-Jährigen will die Kammer am 20. Januar (11.00 Uhr) verkünden.

Der junge Mann soll Mitte Mai vergangenen Jahres in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) einen Radler verfolgt, mit seinem Kleintransporter gerammt und mit einem Messer auf den Mann eingestochen haben. Zuvor soll der Radfahrer den Paketboten an einer roten Ampel kritisiert haben.

Der beschuldigte Kosovare soll nach Zeugenaussagen unter anderem Sätze gerufen haben wie „Ich stech dich ab“ oder „Ich bring dich um“. Zeugen sollen ihn schließlich dazu gebracht haben, von seinem schwer verletzten Opfer abzulassen.