Weil der Stadt: Karibik auf dem Marktplatz Nur das Meeresrauschen fehlt noch

Von Johan Stegmüller 

Rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiter des DLRG zaubern beim Strandsommer karibischen Flair auf den Marktplatz.

Es braucht  nicht viel, um auch in der Keplerstadt ein karibisches Gefühl aufkommen zu lassen. Foto: factum/Granville
Es braucht nicht viel, um auch in der Keplerstadt ein karibisches Gefühl aufkommen zu lassen. Foto: factum/Granville

Weil der Stadt - Beim karibischen Wochenende hat der DLRG Weil der Stadt karibische Urlaubsstimmung auf den Marktplatz geholt. Die drei Tage lange Veranstaltung als Teil des Weil der Städter Strandsommers war vor allem für diejenigen gedacht, die dieses Jahr nicht in den Urlaub gehen und somit daheim in Urlaubsstimmung kommen müssen.

Wer am Samstagmittag den Weiler Marktplatz bei angenehmen und nicht ganz so karibischen Temperaturen betrat, bekam eine Kostprobe der karibischen Stimmung. Denn aus den Musikboxen tönte lateinamerikanische Musik, die für eine entspannte Atmosphäre sorgte und aus dem großen Sandkasten des Weil der Städter Strandsommers ragten Plastikpalmen.

Von Cuba Libre bis Tequila Sunrise

Damit das karibische Ambiente auch wirklich glaubwürdig war, gab es für die Besucher karibisches Essen und karibische Cocktails. Das Essen, das von Pulled Pork bis zu Spare Ribs reichte, stammte von Grillmeister JJ Barbecue aus Malmsheim. Beim Probieren des Pulled Pork merkte man sofort, dass das Fleisch genau richtig auf dem Räuchergrill gegart wurde, sodass es wunderbar zart war. Wie in der Karibik! Bei den Cocktails gab es eine große Auswahl, die von Cuba Libre, dem wohl bekanntesten karibischen Getränk, über Tequila Sunrise bis hin zu Pina Colada reichte. Aber auch alkoholfreie Cocktails befanden sich im Sortiment. Der Florida-Cocktail zum Beispiel, eine Mischung aus Zitronen-, Ananas- und Orangensaft, dazu Eiswürfel und Grenadine, schmeckte wunderbar.

Die Besucher fühlten sich beim karibischen Wochenende so rundum wohl. „Wenn man sich das Meer dazu denkt, fühlt es sich schon fast wie in der Karibik an“, sagt Helmut Müller, der mit seiner Familie auf einem der Liegestühle im Sandkasten Platz genommen hat. „Die lateinamerikanische Musik passt gut zum entspannten Ambiente, und das karibische Wochenende ist wirklich eine sehr gute Idee“, fügt er zufrieden hinzu.

Strandsommer geht noch bis zum 31. August

Dieser Meinung schließen sich auch die beiden 21-jährigen Niklas Beuter und Pascal Stüwe an, die mit ihren Freunden gekommen sind. „Die Cocktails und die Stimmung sind sehr gut, nur das Meer fehlt noch“, meint Niklas. Beide wünschen sich noch ein paar Kokosnusspalmen für das perfekte karibische Urlaubsgefühl dazu. Auch Yves Opizzo, der in Weil der Stadt seine Familie besucht, freut sich über das schöne Ambiente des karibischen Wochenendes und des Weiler Strandsommers. Allerdings schließt auch er sich allen anderen Besuchern an: Für das vollkommene karibische Urlaubsgefühl fehlt noch das Meeresrauschen und das türkisfarbene Wasser.

Das macht allerdings nichts aus, denn wenn man im Liegestuhl unter dem Sonnenschirm saß, einen Cocktail schlürfte und die lateinamerikanische Musik im Hintergrund hörte, vergaß man trotzdem schnell, dass man auf dem Weil der Städter Marktplatz saß und nicht in Kuba am weißen Sandstrand.

Organisiert wurde das karibische Wochenende vom DLRG Weil der Stadt. „Die Veranstaltung ist vor allem für diejenigen gedacht, die dieses Jahr nicht in den Urlaub oder in die Karibik gehen“, erklärt Harald Wolf, stellvertretender Vorsitzender des DLRG Weil der Stadt. „Die Begebenheiten Sommer, Sonne und Strand mit dem großen Sandkasten sind ja schon da gewesen, also mussten wir nur noch ein paar Dinge hinzufügen“, erklärt er. Insgesamt 40 ehrenamtliche Helfer des insgesamt 400 Mitglieder umfassenden DLRG Weil der Stadt haben bei der Veranstaltung mitgeholfen. „Es war etwas schwierig, genügend Helfer zu finden, da im Moment sehr viele Leute im Urlaub sind“, so Wolf. „Normalerweise organisieren wir nicht viele Veranstaltungen, bei denen mehrere hundert Menschen kommen, deswegen war es viel Arbeit, bis all die Kleinigkeiten erledigt waren“ freut er sich nun. Die Besucher genossen das ganze Wochenende lang die friedliche und entspannte Atmosphäre auf dem karibischen Marktplatz. Der Strandsommer geht noch bis zum 31. August.