Der StZ-Weinkolumnist Holger Gayer stellt einen Riesling vor, der unterhalb des Gefängniskrankenhauses auf dem Hohenasperg gedeiht.

Lokales: Holger Gayer (hog)

Stuttgart - Es ist nicht unbedingt erstrebenswert, den Hohenasperg zu erklimmen. Die sagenumwobene Festung auf dem Berg im Kreis Ludwigsburg beherbergt Häftlinge, die im dort ansässigen Justizvollzugskrankenhaus behandelt werden. Manch gefürchteten Insassen hat das Gefängnis im Lauf der Jahrhunderte gesehen, der bekannteste war wohl Christian Friedrich Daniel Schubart. Herzog Carl Eugen sah in dem Dichter eine Art von schwäbischem Voltaire und ließ ihn deshalb von 1777 bis 1787 auf dem Berg einsperren.

Weniger martialisch geht es unterhalb der Festung zu. Seit knapp drei Jahren bewirtschaftet das Winzertalent Tobias Stärk jene zwei Hektar Wengert, die dem Ludwigsburger Unternehmer und Eisfink-Erben Max Maier gehören und einst an das Weingut des Herzogs von Württemberg verpachtet waren. Mit Freunden und vielen helfenden Händen ist es Stärk seither gelungen, sowohl den Großteil der Trockenmauern zu sanieren als auch ganz ausgezeichnete Weine aus der – zumindest in vinologischer Sicht – herausragenden Lage zu erzeugen. Der 2012er Zweisterneriesling vom Asperger Berg überzeugt mit einer ganz feinen mineralischen Note und einem dezenten Aroma von Melone und grünem Apfel, das dem Wein einen vornehmen Charakter verleiht. Für 6,90 Euro ist dieser von allem Adel und Elend befreite Tropfen ein absolutes Schnäppchen, was übrigens für den Lemberger aus dem Hause Stärk ebenfalls gilt.

Das Urteil der StZ-Weinrunde: Kathrin Haasis Ein echt netter Wein. Ganz so sehr wie der Kollege gerate ich allerdings nicht ins Schwärmen. Solide gemacht, sauber, die Säure ist mir einen Tick zu zitronig und der Duft ein bisschen sehr zurückhaltend.

Harald Beck Den Lemberger hat uns der Kollege Holger Gayer leider vorenthalten, aber der Riesling beweist schon mal, dass aus dem Schoß des alten Demokratenbuckels doch was richtig Gutes entspringen kann.

2012er Riesling Asperger Berg
6,90 Euro, Weingut Tobias Stärk, Oberriexingen, Telefon 0 70 42/68 23, www.weingut-staerk.de