Anzeige

Weinkolumne Lesestoff Edle Perle

Von StZ 

Untertürkheim ist in mancherlei Hinsicht typisch für württembergischen Wein: Einst entstanden hier Tropfen zum Zechen – heute hingegen kommt fantastischer Wein von hier. Und Sekt. Den hat unsere Weinrunde diesmal getestet.

In Untertürkheim feiern sie nicht nur tolle Weinfeste – sie machen auch tollen Wein und hervorragenden Sekt. Foto: Weinmanufaktur Untertürkheim
In Untertürkheim feiern sie nicht nur tolle Weinfeste – sie machen auch tollen Wein und hervorragenden Sekt. Foto: Weinmanufaktur Untertürkheim

Stuttgart - Es ist noch gar nicht so lange her, dass in Württemberg in erster Linie Zechweine produziert worden sind. Massenhaft Trollinger! In den 1980er Jahren fingen dann die ersten Wengerter an, das Wort Qualität in ihre Produktion einzubauen. Die Entwicklung seither ist unglaublich: Längst entstehen im Land Tropfen, die den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen. Beim Rotwein vor allem, im Weißweinbereich hat Württemberg aber auch aufgeholt. Die Württemberger können eben alles – mittlerweile sogar Sekt wie Champagner!

Die Weinmanufaktur Untertürkheim bietet ein schönes Beispiel für diese Entwicklung. Vor fast 30 Jahren präsentierten die Genossen mit ihrem Mönch Berthold eine der ersten roten Spitzencuvées der Region. Auch bei der Qualitätsoffensive für den Lemberger waren sie Spitzenreiter, gewannen dreimal den deutschen Rotweinpreis. Dann siegten sie mit einer Cabernet-Cuvée.

Nun haben sich die Untertürkheimer den Sekt vorgenommen: Großer Stern heißt ihr Edelstoff aus drei Burgundersorten. Allein die Tatsache, dass erst jetzt der Jahrgang 2009 in den Verkauf kommt, unterstreicht die Ambitionen. Der elegante, supertrockene Sekt mit feiner Perlage duftet nach frischem Brot, bitzelt animierend auf der Zunge und legt einen kraftvollen Abgang hin. „Ich trinke Sterne“, soll der Mönch Dom Perignon gesagt haben, der das Champagner-Verfahren erfunden hat. Das kann man jetzt auch in Untertürkheim.

Das Urteil der StZ-Weinrunde: Harald Beck Klar, ein Geschmackserlebnis, das beim zweiten oder dritten Schluck so richtig durchschlägt. Aber bei prickelnden Getränken stehe ich einfach auf mehr pulsierendes Leben. Aus mir wird wohl kein Champagner-Typ mehr.

Holger Gayer Edel, elegant, sehr erhaben: dieser Stern ist einer für die großen Anlässe. Vor allem die feine Perlage ist herrlich. Allerdings fehlt mir die nussige Note des wirklichen Champagners ein wenig. Halber Stern Abzug deswegen.