Weinkolumne Lesestoff Meisterstück

Von  

Holger Gayer ist ein Fan des Trollingers aus dem Hause Faigle. Die Jury des Trollinger-Wettbewerbs sieht das genauso.

Ein Winzerin hält am Samstag in Lauffen am Neckar eine Weinrebe der Sorte Trollinger in den Händen. Foto: dpa
Ein Winzerin hält am Samstag in Lauffen am Neckar eine Weinrebe der Sorte Trollinger in den Händen. Foto: dpa

Stuttgart - Mein Freund Manfred ist ein prinzipientreuer Kerl. Einmal im Jahr lädt er einen kleinen Kreis zu einer Trollinger-Probe, weil er sagt, dass man das Schwäbische nicht vergessen soll im vinologischen Ozean aus Cabernets und Merlots. Dann öffnet er in der Regel die Siegerweine aus dem aktuellen Trollinger-Wettbewerb des Verbands Württemberger Weingüter, reicht ein vorzügliches Vesper mit schwarzer Wurst, Grieben und gerauchtem Schinken dazu und beweist damit einmal mehr, dass wirklich kein Getränk besser zur schwäbischen Hausmannskost passt wie ein guter Trollinger.

Stammgäste an diesen Abenden sind die Trollinger des Weinguts Faigle aus dem Vaihinger Stadtteil Horrheim. Seit Jahren bestechen die Weine von Dieter Faigle durch perfektes Handwerk, das in den vergangenen Jahren fast immer mit einem Preis belohnt wurde, 2007 und 2013 stellte Faigle sogar die Gewinner des Trollinger-Wettbewerbs. Und tatsächlich ist der 2013er Trollinger trocken das Meisterstück eines kreativen und kundigen Facharbeiters. Die Trauben stammen von 37 Jahre alten Reben; sie sind mit 75 Grad Oechsle gelesen worden. Der Wein hat einen herrlichen Duft nach Herzkirschen, bleibt im Mund aber schlank und frisch und hinterlässt mit seinen 2,5 Gramm Restzucker keinerlei bäbbiges Gefühl im Abgang. Und das Ganze für sechs Euro für den Dreiviertelliter. Ein schwäbischeres Getränk kann man sich wirklich nicht vorstellen, oder?

Das Urteil der StZ-Weinrunde: Kathrin Haasis „Chefwein I.“ schreibt Dieter Faigle auf seiner Preisliste hinter diesen Trollinger. Und das ist keine Übertreibung! Die Bezeichnung „Superschnäppchen“ würde für diesen sehr gut gemachten Wein auch viel zu billig klingen.

Harald Beck Für Freunde des klassischen Trollingers ist dieser Tropfen tatsächlich eine helle Freude. Trocken, fruchtig-frisch und mit dem unaufdringlichen Kirscharoma ein schön leichter Gaumenschmeichler. Da lacht das Schwabenherz.

2013er Trollinger trocken Alte Reben, 6 Euro, Weingut Faigle, Vaihingen-Horrheim, Telefon 0 70 42/3 45 67, www.weingut-faigle.de