Weinstadt 1946 gründete der 18-Jährige die Fischer-Chöre

Rems-Murr: Thomas Schwarz (hsw)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Im Jahr 1946 gründete der damals 18-Jährige die Fischer-Chöre, nachdem er bereits mehrere Gesangsvereine dirigierte. Aus diesen und weiteren formte er schließlich den gewaltigen Klangkörper von bis zu 1500 Sängerinnen und Sängern. Die Initialzündung fand 1949 statt, als sein Chor beim Schwäbischen Sängerfest in Göppingen den ersten Platz errang. Danach strömten die Sänger nur so zu ihm. Die Hochzeiten der Fischer-Chöre waren mit Sicherheit die 70er-Jahre, sowohl was das Schallplattengeschäft anging, als auch die Auftritte. „Sing mit Fischer“, der Titel einer ganzen Reihe von Schallplatten, wurde sozusagen zum Slogan der Marke Fischer-Chöre.

Sein Talent, wildfremde Menschen spontan zum gemeinsamen Singen zu bringen, gehört ebenfalls zu seinen Stärken. Als Leser der Stuttgarter Zeitung während der Sommerferien-Aktion 2007 auf dem Silcher-Weg in Fischers Wohnort Weinstadt wanderten, musste er nicht lange gebeten werden. An Station 10 des Weges, der dem Schnaiter Komponisten Friedrich Silcher gewidmet ist, wartete er auf die freudig überraschten Teilnehmer. „Der Wandertrupp wird ganz spontan zum Fischerchor“, titelte unser Autor, nachdem die Wanderer mit Fischer „Hab oft im Kreise der Lieben“ und „Ännchen von Tharau“ gesungen hatten, letzteres ist eines der Lieblingslieder Fischers.

„Eine ganze Nacht lang Fischer sehen“

Gotthilf Fischers Spontanität und Gutgläubigkeit ist allerdings auch ausgenutzt worden. 1994 wurde er von einem Hochstapler geleimt, den er als Geschäftsführer für das Festival „Deutschland, deine Lieder“ engagiert hatte. Für Vermarktung, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit des Festivals eingesetzt, nutzte der Betrüger Fischers Namen, um einen Schaden von einer halben Million Mark (rund 250 000 Euro) anzurichten. Das Festival hat nicht stattgefunden.

Umso erfolgreicher wurde Gotthilf Fischers Fernsehsendung „Straße der Lieder“, die von 1995 bis 2008 produziert wurde. Im Vorfeld seines 85. Geburtstages strahlte der SWR vor einer Woche ein einstündiges Porträt Fischers aus und im Anschluss eine Auswahl von Szenen aus „Straße der Lieder“. Gotthilf Fischer fand das großartig. „Anschließend wird das dann alles wiederholt. Wer will, kann eine ganze Nacht lang Fischer sehen.“




Unsere Empfehlung für Sie