CDU-Kandidat Daniel Töpfer hat in Weissach nur ganz knapp die absolute Mehrheit verpasst. Er kam auf 49,8 Prozent der Stimmen. Auf Amtsinhaberin Ursula Kreutel entfielen 44,4 Prozent. Nun geht es in die Stichwahl am 27. Juli.

Weissach - Verlängerung für die Bürgermeister-Wahl in Weissach (Kreis Böblingen): Die Amtsinhaberin Ursula Kreutel und der erst 25-jährige CDU-Herausforderer Daniel Töpfer treten in einer Stichwahl am 27. Juli erneut gegeneinander an. Dabei verfehlte Töpfer die absolute Mehrheit nur hauchdünn. Er kam mit 1928 Stimmen auf 49,8 Prozent. Für Kreutel gaben 1720 Wähler (44,4 Prozent) ihre Stimmen ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,6 Prozent. Keine Chancen hatte Gerhard Dietz (SPD, 57) mit 4,6 Prozent (178 Stimmern). Die Wahl in der Porsche-Gemeinde war mit Spannung erwartet worden, ist doch das Verhältnis zwischen der Bürgermeisterin und weiten Teilen des Gemeinderats angespannt. Gerade mit ihrer eigenen Fraktion, den Freien Wählern, hatte Kreutel Meinungsverschiedenheiten. Beide Seiten wollen nun aufeinander zugehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Ursula Kreutel Weissach