Weltausstellung Expo 2020 in Dubai Baden-Württemberg bezahlt 11.250.000 Euro – für einen Pavillon

Von red/dpa/lsw 

Nur ein Bundesland leistet sich einen eigenen Pavillon auf der Weltausstellung Expo in Dubai: Baden-Württemberg. Die Kosten des Projekts im kommenden Jahr rufen daher Kritiker auf den Plan.

In Dubai findet die Weltausstellung Expo 2020 statt. Mit dabei ist auch Baden-Württemberg. (Archivbild) Foto: AFP/MARWAN NAAMANI
In Dubai findet die Weltausstellung Expo 2020 statt. Mit dabei ist auch Baden-Württemberg. (Archivbild) Foto: AFP/MARWAN NAAMANI

Stuttgart - Der Baden-Württemberg-Pavillon bei der Weltausstellung Expo 2020 in Dubai könnte das Land fast doppelt so viel kosten wie ursprünglich geplant. Statt 5,8 Millionen Euro würden nun bis zu 11,25 Millionen Euro bereitgestellt, beschloss der Wirtschaftsausschuss des Landtags am Mittwoch in einer Sondersitzung. Hintergrund ist, dass die Suche nach Sponsoren schleppender läuft als gedacht, die Zeit aber langsam knapp wird. Die Expo beginnt im Oktober.

„Die Erhöhung des Betrags erschien der Mehrheit des Ausschusses wichtig, um die Gesamtfinanzierung des Projekts so abzusichern“, erklärte der Vorsitzende des Ausschusses, der FDP-Abgeordnete Erik Schweickert, laut einer Mitteilung des Landtags. Gegenstimmen kamen von der SPD. Kritik gab es im Ausschuss den Angaben zufolge insbesondere an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne): Dieser hätte das Projekt früher und intensiver unterstützen müssen.

Nach Angaben des Landtags ist Baden-Württemberg das einzige Bundesland mit einem eigenen Pavillon in Dubai. Das Wirtschaftsministerium geht weiter davon aus, dass noch Sponsoren gefunden werden und damit das als Überbrückungsfinanzierung gedachte Geld letztlich nicht oder zumindest nicht vollständig gebraucht wird. 2,8 Millionen Euro wird das Land in jedem Fall bezahlen. Das war auch immer so geplant. Die Gesamtkosten für das Projekt werden mit 13,3 Millionen Euro angegeben.