Weltpremiere bei VW VW präsentiert den neuen Polo

Von  

VW schickt die sechste Generation des Polo ins Rennen. Er ist einer der weltweit meistverkauften Kleinwagen.

VW-Markenchef Herbert Diess präsentiert den neuen Polo in Berlin. Foto: dpa 8 Bilder
VW-Markenchef Herbert Diess präsentiert den neuen Polo in Berlin. Foto: dpa

Stuttgart - Der VW Polo ist mit mehr als 14 Millionen verkauften Exemplaren einer der meistverkauften Kleinwagen. Der erste Polo wurde 1975 auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Die sechste Generation dieses Kleinwagens feierte am Freitag Weltpremiere in Berlin. Vom Erfolg des Polo hängt für den vom Abgasskandal gebeutelten Autobauer viel ab. „Der Polo ist ein wichtiger Mitspieler im Kleinwagensegment und eine Säule der Marke VW“, sagte VW-Markenchef Herbert Diess bei der Weltpremiere. Im vergangenen Jahr war der Polo laut Diess nach dem Golf das zweitwichtigste Modell der Marke. Obwohl sich der Generationswechsel bereits abzeichnete, konnte die Produktion 2016 nochmals deutlich gesteigert werden. Der Polo ist nach Angaben von VW-Markenchef Diess in Europa und in China Marktführer in seinem Segment. Mit der neuen Generation wolle man neue Kunden gewinnen und auch in Südamerika wieder vorankommen.

Der größte Polo aller Zeiten

Der neue Polo ist mit einer Länge von 4,053 Metern der größte Polo aller Zeiten. „Keiner bietet sonst soviel Raum für seine Größe“, sagt VW-Markenchef Herbert Diess. Die Neuauflage bietet nach Angaben des Autoherstellers deutlich mehr Platz im Innenraum, das Volumen des Kofferraums wächst zudem von 280 auf 351 Liter. Im Laufe der Generationen sei der umbaute Raum insgesamt immer besser genutzt worden, berichtet VW und verdeutlicht dies an einem Vergleich mit dem Golf der vierten Generation: Der neue Polo sei zwar etwas kürzer als diese Golf-Generation, habe diese aber in Sachen Radstand (plus 53 Millimeter), Platzangebot für Fahrer, Mitreisende und Gepäck (plus 21 Liter) überholt.

Serienmäßig neues Sicherheitspaket

Der neue Polo startet serienmäßig mit vier Türen und dem Assistenzsystem „Front Assist“, das bisher größeren Fahrzeugsegmenten wie dem Golf oder dem Passat vorbehalten war, in Deutschland für 12 975 Euro. Der elektronische Helfer „Front Assist“ beobachtet das Umfeld, erkennt Fußgänger und bremst im Stadtverkehr im Notfall automatisch. Durch diese neue serienmäßige Sicherheitsausstattung ergibt sich laut VW ein deutlicher Preisvorteil gegenüber dem Vorgänger. Je nach Geschmack und Geldbeutel können in den verschiedenen Varianten eine Vielzahl von zusätzlichen Assistenz-, Infotainment- und anderen Ausstattungen gegen Aufpreis gewählt werden.

Erstmals gibt es auch einen Erdgagsantrieb

Der neue Polo soll in den meisten Ländern Europas noch im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen. Sukzessive sollen neun Motoren der Schadstoffnorm Euro 6 angeboten werden. Das Leistungsspektrum reicht von 65 PS bis 200 PS beim Polo GTI. Erstmals gibt es den Kleinwagen auch mit Erdgasantrieb. Daneben stehen vier Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Beim Polo liegt der Dieselanteil laut VW bei nur 15 Prozent. Der neue Polo hat serienmäßig einen SCR-Katalysator an Bord, der mit einer Harnstofflösung den Stickoxid-Ausstoß senkt. Dies ist nach Angaben von VW einzigartig in diesem Fahrzeugsegment. Einen Elektroantrieb oder einen Hybrid gibt es nicht.