Welttoilettentag Ungewöhnliche stille Örtchen

Von Maresa Stölting 

Der Welttoilettentag klingt kurios, hat aber einen ernsten Hintergrund. Denn mehr als zwei Drittel der Menschheit hatte im Jahr 2015 keinen Zugang zu einer hygienischen Toilette.

Schüssel, Brille, Deckel: Nicht überall geht man so auf die Toilette. Foto: dpa 8 Bilder
Schüssel, Brille, Deckel: Nicht überall geht man so auf die Toilette. Foto: dpa

Stuttgart - Im Büro, Zuhause oder auf der Autobahn: Die nächste mehr oder weniger saubere Toilette ist hierzulande meist nicht allzu weit entfernt. Der Welttoilettentag am 19. November erinnert daran, dass das nicht überall auf der Welt der Fall ist. Knapp 900 Millionen Menschen mussten 2015 ihre Notdurft im Freien verrichten.

Die mangelnde Trennung von Fäkalien und Trinkwasser und die fehlende Hygiene sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) für beinahe 90 Prozent aller Tode durch Durchfallerkrankungen verantwortlich. Davon sind vor allem Kinder unter fünf Jahren betroffen. Jedes Jahr sterben mehr als 500 000 von ihnen an den Folgen von Durchfall.

In der Bildergalerie sehen Sie ungewöhnliche Orte, um sein Geschäft zu verrichten: etwa in kunstvoller Umgebung, auf einem Berg oder im Weltall.




Unsere Empfehlung für Sie