Weltumrunder Jonas Deichmann Für die Mexikaner ist er „El Forrest Gump“

Jonas Deichmann (Bildmitte mit rosa Käppi) findet in Mexiko reichlich  Mitläufer. Foto: Deichmann/Deichmann 10 Bilder
Jonas Deichmann (Bildmitte mit rosa Käppi) findet in Mexiko reichlich Mitläufer. Foto: Deichmann/Deichmann

2500 Kilometer zu Fuß liegen hinter ihm, 2200 Kilometer noch vor ihm. Mit seiner Ankunft in Mexiko City hat der gebürtige Stuttgarter Jonas Deichmann etwa die Hälfte seiner Laufstrecke hinter sich gebracht.

Lokales: Tom Hörner (hör)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart/Mexiko City - Eigentlich geht es darum, welche gewaltige Strecken ein Mann ohne fremde Hilfe bewältigen kann: zu Fuß, auf dem Rad, im Wasser. Aber schaut man sich die Bilder an, die der Ausdauersportler Jonas Deichmann in diesen Tagen aus Mexiko liefert, so kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der gebürtige Stuttgarter sich über mangelnde Mitläufer nicht beklagen kann.

Mit Polizeieskorte durch die Städte

Von Tijuana aus ist Deichmann Anfang Juni zum Lauf durch Mexiko aufgebrochen, stets ein Wägelchen mit dem Nötigsten an Ausrüstung und Nahrung im Schlepp. In 120 Tagen will der Extremsportler 120 Marathons absolvieren – rund 5000 Kilometer. Für die Mexikaner ist der bärtige Mann aus Deutschland inzwischen so etwas wie eine laufende Legende geworden. Die Streckenführung durch die Städte wird von Polizeieskorten gesichert. Immer wieder wird Deichmann von Läufern und Radfahrern begleitet. Sämtliche großen Fernsehsender und Tageszeitungen des Landes berichten über Deichmann. Die Mexikaner nennen ihn „El Forrest Gump“ – nach der von Tom Hanks verkörperten Filmfigur.

Auch ein lauffreudiger Hund wird zum Star

Zeitweise wird Deichmann von bis zu 100 Läuferinnen und Läufern begleitet sowie hupenden Autocorsos. Einige Tage lang hat er auch einen lauffreudigen Hund an seiner Seite, der inzwischen selbst zum Medienereignis wurde.

Bisher hat Jonas Deichmann, der zig Langstreckenrekorde auf dem Rad hält, in Mexiko 2500 Kilometern absolviert. Bis zum Ferienort Cancun am Golf von Mexiko sind es noch 2200 Kilometer. Deichmann begann seinen Triathlon um die Welt am 26. September 2020 in München mit dem Rad. Die Etappen von Portugal nach München wird er ebenfalls mit dem Fahrrad zurücklegen. Mit seinem Projekt möchte Jonas Deichmann auch auf den Klimawandel aufmerksam machen. Er sammelt Spendengelder für World Bicycle Relief und Oxfam.




Unsere Empfehlung für Sie