Wernau Kassenpatienten müssen sich gedulden

Im Haus der Gesundheit arbeiten inzwischen fast 20 Ärzte. Foto: Horst Rudel
Im Haus der Gesundheit arbeiten inzwischen fast 20 Ärzte. Foto: Horst Rudel

In das Gesundheitszentrum ziehen ein Augenarzt und ein Urologe ein, die lediglich privatärztliche Leistungen anbieten. Doch die Stadtverwaltung hofft, dass das Angebot auf Kassenpatienten ausgedehnt wird.

Esslingen: Jürgen Veit (jüv)

Wernau - Armin Elbl, der Bürgermeister von Wernau, bezeichnet es als einen „ersten wichtigen Schritt“, dass vom 1. Oktober an ein Augenarzt und ein Urologe ihre Dienste im Haus der Gesundheit in der Stadt anbieten. Schließlich habe sich schon sein Amtsvorgänger vergeblich darum bemüht, insbesondere einen Augenarzt in die Stadt zu locken. Oft sei man kurz davor gewesen, erklärt Elbl, und jetzt habe es endlich geklappt.

Trotz des Zuschlags ist seine Euphorie nicht grenzenlos, denn die beiden Fachärzte, die im zweiten Stock des Mensana Gesundheitszentrums in der Kirchheimer Straße in einer Gemeinschaftspraxis praktizieren werden, bieten ausschließlich privatärztliche Leistungen an. Doch Elbl hofft, „dass die beiden Ärzte den Bedarf in Wernau erkennen und mittel- oder langfristig auch Kassenpatienten annehmen“.

Das Gesundheitszentrum wurde 1999 gegründet

Ein Ziel, das auch Dr. Gereon Trabold, Hausarzt und einer der Geschäftsführer des Zentrums, verfolgt. Er will „eine augenärztliche Versorgung für Kassenpatienten in Wernau auf den Weg bringen. Möglichst schon im nächsten Jahr wollen wird das Angebot machen können“. Bis dahin gelte es für Kassenpatienten, weiterhin entweder auswärts Augenärzte und Urologen aufzusuchen, oder aber in Wernau für die Leistungen der Privatärzte zu bezahlen, erklärt der Rathauschef Armin Elbl. Doch andere im Haus der Gesundheit ansässige Fachärzte behandeln auch Kassenpatienten. Zwölf Praxen gibt es, unter anderem einen Orthopäden, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, einen Zahnarzt und einen Allgemeinmediziner. Laut Armin Elble arbeiten dort inzwischen fast 20 Mediziner. In dem 1999 gegründeten Gesundheitszentrum werden bisher Tai-Chi- und Qigong-Kurse sowie Labordiagnostik und Hormonanalysen angeboten. Ergänzt wird das Spektrum durch orthomolekulare Medizin.

Als Augenarzt zieht im Oktober der 71-jährige Dr. Norbert Schäferhoff ins Mensana ein. Er war bis 1981 leitender Oberarzt in Mannheim, ehe er in Esslingen die Augenpraxisklinik Vogelsang eröffnet hat. Diese hat er jetzt nach 36 Jahren seinen beiden Kindern übergeben. In Wernau bietet Schäferhoff seine Sprechstunde für Privatpatienten dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 10 bis 14 Uhr an.

Mit weiteren Ärzten im Gespräch

Ebenfalls privatärztlich tätig wird der Urologe Dr. Stefan Ladner aus Nürtingen sein. Sein Schwerpunkt wird laut einer Mitteilung der Verwaltung die Beratung bei erektiler Dysfunktion und bei Sterilisationswunsch sein. Seine Sprechstunde wird voraussichtlich dienstagnachmittags stattfinden. Trabold zufolge ist das Zentrum mit weiteren Ärzten im Gespräch. Es sei „durchaus denkbar, dass weitere Fachärzte in der privatärztlichen Gemeinschaftspraxis ihre Leitungen anbieten“.

Die Räumlichkeiten – insgesamt 70 Quadratmeter – werden zurzeit in Zusammenarbeit mit der Wohnbau Wernau im zweiten Obergeschoss entsprechend umgebaut. Dort war ehemals eine Osteopathie-Praxis beheimatet.




Unsere Empfehlung für Sie