Wettbewerb für bessere Luft in Baden-Württemberg Winfried Hermann setzt auf die Ideen der Bürger

Von gli 

18 Kommunen in Baden-Württemberg drohen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge. Um diese zu vermeiden, setzt Verkehrsminister Winfried Hermann nun auf die Ideen der Bürger und hat einen Wettbewerb ausgeschrieben.

Gute Ideen von Bürgern sollen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge vermeiden.Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Nicht nur in Stuttgart sprengt die schlechte Luft regelmäßig die Obergrenze bei Schadstoffen, vor allem bei Stickstoffdioxid (NO2). 18 Kommunen in Baden-Württemberg schaffen es nicht, den Jahresmittelwert einzuhalten. Daher drohen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge.

Um solche abzuwenden, will Landesverkehrsminister Winfried Hermann, wie er in einer Pressemitteilung erklärte, nun „verborgenes Ideenpotenzial zur Luftreinhaltung im Land heben“. Ein Wettbewerb für „wirksame Ideen aus Wirtschaft und Wissenschaft“ ist auf der Homepage des Ministeriums ausgeschrieben.

Alles zum Thema Fahrverbote lesen Sie hier

Das Projektblatt fragt etwa nach der „Minderwirkung für NO2-Ausstoß“, „Reduktion der Straßenkilometer“, Anwendbarkeit im Straßenmaßstab oder nach einem Konzept zum wissenschaftlichen Nachweis der Wirkung. Bei der Finanzierung werde die „anteilige Förderung geprüft“, so das Ministerium.