Wetter in Baden-Württemberg Glättegefahr in der Nacht steigt

Von red/dpa/lsw 

Der Winter zeigt sich im Südwesten in dieser Woche von seiner schönsten Seite – zumindest tagsüber. Da gibt es viel Sonne. Nachts kann es dagegen gefährlich werden.

Die Glatteisgefahr in den Nächten steigt im Südwesten. Foto: dpa/Armin Weigel
Die Glatteisgefahr in den Nächten steigt im Südwesten. Foto: dpa/Armin Weigel

Stuttgart - Bei kühlen Temperaturen wird in weiten Teilen Baden-Württembergs die Sonne scheinen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) liegen die Höchstwerte zwischen 1 und 5 Grad. Nur im Südosten - vor allem südlich der Schwäbischen Alb und am Oberrhein - tritt mancherorts zäher Nebel oder Hochnebel auf. Dort ist es mit höchstens -1 Grad kälter als im Rest des Landes. Es weht ein schwacher Nordostwind mit vereinzelt frischen Böen im Bergland.

Die Nacht zum Mittwoch wird laut DWD vor allem am Rhein und im Südosten frostig, glatt und neblig. Es können Sichtweiten von unter 150 Metern auftreten. Auch am Mittwoch scheint meist die Sonne. Die Höchsttemperaturen steigen leicht auf 2 bis 7 Grad. An Rhein und Bodensee ist es mit 0 Grad etwas kälter und zudem lange neblig. Es weht ein schwacher Wind aus Nordosten. In der Nacht zum Donnerstag ist erneut mit Glätte und im Norden und am Oberrhein auch mit Hochnebel zu rechnen.