Wetter in Stuttgart Der Frühling kommt kurz in die Stadt

Von Barbara Czimmer 

Am Wochenende klettern die Temperaturen in den zweistelligen Bereich. Dennoch sind nicht alle Naherholungsgebiete für Spaziergänge empfehlenswert.

Schneeglöckchen kündigen den Frühling an Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Schneeglöckchen kündigen den Frühling an Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Stuttgart - Der Sturm hat sich, zumindest was Stuttgart und die Region angeht, ausgetobt. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Stuttgart bleibt es am heutigen Samstag schwachwindig, „am Sonntag sind vermutlich auch nur leichte Böen mit Windgeschwindigkeiten von 50 bis 62 Kilometern pro Stunde zu erwarten“, sagt der Meteorologe Andreas Pfaffenzeller. Nur im Norden Deutschlands und in höheren Lagen wie auf der Schwäbischen Alb werde es stürmisch, „im Schwarzwald sind eventuell auch Orkanböen zu erwarten“.

Stuttgarter Wald meiden

In Stuttgart hat das Sturmtief Sabine die Bäume arg gebeutelt. Seit es vor fünf Tagen über die Region hinweggefegt ist, seien die Mitarbeiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamts 36 Mal wegen Astbrüchen und 16 Mal wegen umgestürzter Bäume ausgerückt, auch im Wald hätte der Wind einige umgedrückt. „Wir werden mögliche Gefahren schnellstmöglich beseitigen“, teilt Ann-Katrin Keicher vom Amt mit. Das aktuelle Ausmaß könne noch nicht beurteilt werden, „wir appellieren daher an Bürgerinnen und Bürger, den Wald in den nächsten Tagen zu meiden“.

Frühlingshaftes Wetter

Die Temperaturen steigen zum Wochenende an: Am Samstag rechnet der DWD mit 12 Grad, am Sonntag mit 15 bis 18 Grad in Stuttgart und Sonne: „Ein Hauch von Frühling“ sei das, sagt Andreas Pfaffenzeller, der am Montag wechselhaftem Wetter und Temperaturen um die 10 Grad wieder Platz machen muss. So gesehen empfiehlt sich am Wochenende ein Spaziergang zu den ersten Frühblühern wie Schneeglöckchen, Winterlingen und Krokussen auf Wiesen und in Parks.  

Sonderthemen