Wetter in Stuttgart Polarluft bringt Eiseskälte

Von red/dpa 

Die Meteorologen sagen zu Beginn der neuen Woche eine neue Kältewelle voraus. Das hat auch Auswirkungen auf den Feinstaubalarm.

Der Frost bringt wohl auch erneuten Feinstaubalarm mit sich. Foto: dpa
Der Frost bringt wohl auch erneuten Feinstaubalarm mit sich. Foto: dpa

Stuttgart - Zu Beginn der neuen Woche bringt kalte Polarluft trockenes und oft sonniges Winterwetter in den Südwesten. „Die Temperaturen sinken dabei weiter“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Stuttgart.

Im Rheintal erreicht das Thermometer zu Wochenbeginn tagsüber Höchstwerte um den Gefrierpunkt, im Bergland bleibt es frostig. Nachts sinken die Temperaturen verbreitet unter die Null-Grad-Grenze. Dann müsse mit Reifglätte gerechnet werden.

Kaum Wind und Regen

Die Schneeschauer werden nach DWD-Prognose im Laufe des Wochenendes weniger, bevor sich dann zum Wochenstart im Norden und Westen des Landes verbreitet Sonnenschein einstellt. Im Süden Baden-Württembergs und in Oberschwaben bleibt es dagegen weiterhin bewölkt, aber trocken.

Die Wetterberuhigung deutet unterdessen darauf hin, dass in Stuttgart der dritte Feinstaubalarm des Jahres bevor steht. Wie der DWD mitteilte, gelte der Alarm voraussichtlich ab Montag. Ausbleibender Regen und Wind könnten dafür sorgen, dass der Alarm die ganze Woche über andauere, sagte der DWD-Meteorologe.

Sonderthemen