Vom Altweibersommer ist in Stuttgart und der Region derzeit noch nichts zu sehen. Nun steht mit dem Tag der Deutschen Einheit ein langes Wochenende bevor. Ist Besserung in Sicht?

So sonnig und trocken der Sommer auch war, so schnell ist er angesichts der regnerischen und kühlen Tage zuletzt bei vielen Stuttgartern bereits wieder aus dem Gedächtnis verschwunden. Dabei wäre doch jetzt die Zeit des Altweibersommers, an dem Freunde der warmen Jahreszeit noch ein letztes Mal auf ihre Kosten kommen. Nun steht ein langes Wochenende um den Tag der Deutschen Einheit bevor. Wird es noch einmal besser?

Zuvor folgt auf einen durchwachsenen Donnerstag ein schöner Freitag, sobald sich der Nebel verzogen hat. Dann zeigt sich bei Temperaturen knapp unter 15 Grad Celsius in Stuttgart und der Region häufiger die Sonne. Doch für das Wochenende gibt es schlechte Nachrichten. „Es sieht eher nass und sehr windig aus“, sagt Peter Crouse, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Stuttgart.

Besserung ab Mitte kommender Woche

Am Samstag wird es laut der Vorhersage bei Höchsttemperaturen von 17 Grad viel regnen. „Zudem könnte es Windwarnungen geben“, ergänzt der Experte, der von Windgeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h spricht. Der Sonntag sieht ähnlich aus. Regen, Wind und um die 17 Grad Celsius. Am Montag beruhigt sich die Wetterlage allmählich. Doch schönes Ausflugswetter ist auch da nicht in Sicht. So wird es wohl auch am Feiertag teilweis nass und nicht wärmer als die Tage zuvor.

Einen kleinen Lichtblick hat Wetterexperte Crouse dann aber doch noch parat: „Gegen Mitte der kommenden Woche setzt sich wohl ein Hochdruckgebiet fest.“ Vielleicht kommt er dann ja doch noch, der Altweibersommer.