Laut Wetterexperten geht dem Winter in diesem Jahr früh die Puste aus. Es ist sogar von einem „März-Sommer“ die Rede. Beim Deutschen Wetterdienst sieht man die Prognose mit Skepsis.

Digital Desk: Jonas Schöll (jo)

Ein „rekordwarmer Frühling“ mit viel Sonne schon ab März – nach Vorhersagen einiger Meteorologen sind Schnee und Kälte in diesem Winter schon früh passé. Ein erneuter Kälteeinbruch mit Minusgraden? In Stuttgart und der Region ist das nicht in Sicht. Im Gegenteil: Meteorologe Dominik Jung rechnet sogar mit einem der fünf wärmsten Frühjahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der Experte von wetter.net bezieht sich auf Auswertungen der amerikanischen Wetterbehörde NOAA. Mit Blick auf solche Prognosen ist schon vom „März-Sommer“ die Rede. Doch was ist dran am Rekord-Frühling?

 

DWD-Experte spricht von „Spaghetti-Wetter“

Diese Frage könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös beantwortet werden, sagt Thomas Schuster vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Stuttgart. Der Grund: Drei bis vier Wochen im Voraus lasse sich keine vernünftige Prognose machen. Belastbare Wetterprognosen könnten nicht weiter als vier bis fünf Tage in die Zukunft reichen. Dann gehen die Signale für Vorhersagen so weit auseinander, dass sich keine sicheren Aussagen mehr treffen lassen. „Spaghetti-Wetter“ , nennt DWD-Mann Schuster solche langfristigen Vorhersagen. Zu groß sei die Varianz der Graphen in den unterschiedlichen Berechnungen.

Sind 26 Grad im März möglich?

Zweistellige Minusgrade, Schnee-Chaos und glatte Straßen in Stuttgart – selbst ein Kälte-Comeback könne in der Schwabenmetropole nicht endgültig ausgeschlossen werden. Eine Wetterlage könne sich auch kurzfristig ändern. Doch auch DWD-Mann Schuster vermutet, dass sich der Trend der vergangenen Jahre mit steigenden Temperaturen fortsetzen wird.

5,3 Grad beträgt die Durchschnittstemperatur für den Monat März in Stuttgart. Doch bereits im Jahr 2021 wurde dieser Wert mit 6,2 Grad gerissen, 2022 lag die Mitteltemperatur sogar bei 7,1 Grad. Die höchste Temperatur wurde in Stuttgart übrigens am 28. März 1989 gemessen. 25,6 zeigte das Thermometer damals in der Landeshauptstadt an. Noch wärmer war es an dem Tag in Baden-Baden mit 26,6 Grad. Ob solche Rekord-Temperaturen im März 2023 erreicht werden, bleibt abzuwarten.