WhatsApp in der Corona-Krise Bald keine langen Videos mehr im Status?

Von  

In Zeiten von Social Distancing ist der Messenger für viele eine Möglichkeit dem Alleinsein zu entgehen. WhatsApp reagiert nun auf den steigenden Datenverbrauch mit der ersten Einschränkung einer Funktion.

Nach eigenen Angaben nutzen mehr als zwei Milliarden Menschen den Nachrichtendienst WhatsApp. (Symbolbild) Foto: AFP/NICOLAS ASFOURI
Nach eigenen Angaben nutzen mehr als zwei Milliarden Menschen den Nachrichtendienst WhatsApp. (Symbolbild) Foto: AFP/NICOLAS ASFOURI

Stuttgart - Deutschlandweit ist der Datenverbrauch aufgrund der Corona-Krise gestiegen. Da die Menschen sich nicht mehr so häufig besuchen, pflegen viele ihre Kontakte via Messenger oder in den sozialen Medien. Das scheint man auch beim Instant-Messaging-Dienst WhatsApp zu spüren, denn bei dem beliebten Messenger soll eine erste Funktion eingeschränkt werden, wie Chip.de berichtet.

Um den Messenger vor Überlastung und in Folge dessen Abstürzen zu bewahren, soll zukünftig die Funktion Videos im eigenen Status hochzuladen, eingeschränkt werden. Bisher ist es möglich Videos hochzuladen, die maximal 30 Sekunden lang sind. Zukünftig sollen nur noch 15 Sekunden lange Clips als Status geteilt werden können.

In dem Bericht beruft sich Chip.de auf den Blog WABetaInfo.com. Demzufolge sind Nutzer in Indien bereits von den Einschränkungen betroffen. Der Rest der Welt könnte in den nächsten Tagen folgen. Das südasiatische Land diente schon öfter als Testumfeld für neue Features und Begrenzungen des Messengers.