Geheimnis von Wellendorff Wie entsteht eine Kordel?

Von red 

Zwei Jahre des Tüftelns und Experimentierens waren nötig, bis Hanspeter Wellendorff seiner Frau Eva mit der Wellendorff-Kordel aus 18 Karat Gold einen Traum erfüllen konnte. Ein Collier, so weich auf der Haut und unnachahmlich durch die Finger fließend, hatte sie sich gewünscht. Doch was ist Wellendorffs Geheimnis?

Flechten des Golddrahts Foto: Wellendorff 3 Bilder
Flechten des Golddrahts Foto: Wellendorff

Die Wellendorff-Kordel ist seit 41 Jahren die Schmuckikone des Hauses und Kult. Ein Meisterwerk, das neben dem perfekten Handwerk, höchstem Können auch viel Zeit braucht. 48 Arbeitsschritte sind nötig, bis aus dem starren und harten Gold die seidenweiche Wellendorff-Kordel entsteht. Der Blick auf die Verwandlung ist erlaubt, ein Geheimnis wird gehütet.

Fingerspitzengefühl hier von Nöten

Der Arbeitsprozess beginnt mit einer Stange aus 18 Karat Gold, 2,5 Kilo schwer, 50 Zentimeter lang, mit einem Durchmesser von etwa 20 Millimetern. Sie wird so lange durch die Walze gezogen, bis sie immer länger, heißer und härter ist. Am Schluss ist aus der halben Meter langen Stange ein 0,3 Millimeter oder sogar nur 0,2 Millimeter dünner Goldfaden von etwa 3000 Metern Länge geworden.

Diesen Draht wickelt der langjährige und erfahrene Mitarbeiter, ein gelernter Kettengoldschmied, mit einer Winkelkurbel auf eine Spindel. „Hier ist absolutes Fingerspitzengefühl gefordert“, versichert Claudia Wellendorff. Denn passiert beim Wickeln ein Fehler, legt sich der Goldfaden nicht bündig und dicht auf die Spindel, ist dieses Missgeschick nicht zu beheben.

Die „Seele“ bleibt ein Geheimnis

Die Fäden sind perfekt gewickelt, zwei oder drei zusammengeflochtene Spiralen ergeben dann die typische Wellendorff-Seidenkordel. Aber wie bleibt sie stabil? Dafür sorgt die „Seele“. „Und die Seele ist ja bekanntlich unsichtbar“, lächelt Claudia Wellendorff. Darum bleibt die Seele der Wellendorff-Kordel das große Geheimnis. Nur so viel: Sie ist aus reinem Gold.

Getreu der Philosophie des Gründers Ernst Alexander Wellendorff: Nimm von allem nur das Beste, Gold und Diamanten, die besten Goldschmiede, das beste Werkzeug und du erschaffst den besten Schmuck für die feinsten Schmuckliebhaber der Welt.“ Die nachfolgenden Generationen haben diesen Auftrag des Gründers mit der Wellendorff-Kordel glanzvoll und erfolgreich eingelöst.

Aus Liebe. Das Beste.
Die ganze Jubiläumskollektion entdecken.

Neuigkeiten aus der Pforzheimer Manufaktur.
Folgen Sie uns auf Facebook

Gold so weich wie Seide.
Was macht die Kordel zur Ikone?

Das weichste Collier der Welt.
Welcher Collier-Typ sind Sie?
Entdecken Sie vier Generationen einer Ikone.

Dies ist ein Angebot der Wellendorff Gold-Creationen GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit www.stuttgarter-zeitung.de.
Für den Inhalt ist Wellendorff verantwortlich.