Die Mondfinsternis ist neben der Sonnenfinsternis ein besonderes astronomisches Ereignis, aber wie oft gibt es eine Mondfinsternis? Mehr dazu hier im Überblick.

Wenn der Mond im Schatten der Erde steht, spricht man von einer Mondfinsternis. Beeindruckend ist das Spektakel am Nachthimmel vor allem, wenn der Mond dabei in den Kernschatten gelangt und dann in rötlichen Farben zu sehen ist, weshalb man auch von einem Blutmond spricht. Aber wie oft finden Mondfinsternisse eigentlich statt?

Wie oft gibt es eine Mondfinsternis?

Da das Beobachten einer Mondfinsternis neben dem Standort bzw. der Tageszeit vor allem davon abhängt, wie der Mond in den Erdschatten eintaucht, werden vor allem 3 Arten von Mondfinsternissen unterschieden:

  • Totale Mondfinsternis
  • Partielle Mondfinsternis
  • Halbschatten-Mondfinsternis

Tritt der Mond vollständig in den Kernschatten der Erde ein, spricht man von einer totalen Mondfinsternis. Wenn der Mond allerdings nur teilweise in den Kernschatten eintritt, handelt es sich um eine partielle Mondfinsternis. Tritt der Mond in den Halbschatten der Erde ein, ohne dabei den Kernschatten zu berühren, handelt es sich um eine Halbschattenfinsternis.

Lese-Tipp: Wann ist der nächste Vollmond? - Alles Wichtige im Überblick

- Häufigkeit weltweit - 2 bis 4 Mal im Jahr

Weltweit finden im Jahr (1) zwischen 2 bis maximal 4 Mondfinsternisse statt (etwa 240 pro Jahrhundert). Eine totale Mondfinsternis ist dabei das seltenste Ereignis. Sie findet zwar meist mehrmals hintereinander statt, ist dann aber in der Regel für 2 bis 3 Jahre nicht mehr zu beobachten. Weltweit ist eine totale Mondfinsternis etwa 0,9 Mal im Jahr zu beobachten.

- Häufigkeit in Deutschland - 1 bis 2 Mal im Jahr

In Deutschland sind meist 1 bis 2 Mondfinsternisse im Jahr zu beobachten. Totale Mondfinsternisse können dabei in Folge auftreten, sind dazwischen aber meist für 2 bis 3 Jahre nicht zu beobachten. Im Schnitt findet eine totale Mondfinsternis in Deutschland etwa 0,7 Mal im Jahr statt.

Wann ist die nächste Mondfinsternis?

Die nächste Mondfinsternis ist eine totale Mondfinsternis und findet am 8. November 2022 statt. In Deutschland wird sie allerdings aufgrund der Mondphase nicht zu beobachten sein. Zum Zeitpunkt der Mondfinsternis wird es hier nämlich Tag sein (11:00 Uhr UTC).

Die nächste beobachtbare Mondfinsternis findet in Deutschland am 28. Oktober 2022 statt. Dabei handelt es sich um eine partielle Mondfinsternis.

Warum gibt es nicht jeden Monat eine Mondfinsternis?

Wer sich fragt, warum es nicht jeden Monat eine Mondfinsternis gibt, da der Mond doch prinzipiell jeden Monat hinter Sonne und Erde liegt, der sollte wissen, dass die Umlaufbahn des Mondes nicht exakt waagerecht ist. Durch die leichte Neigung richten sich Sonne, Erde und Mond nicht immer gerade zueinander aus, weshalb der Schattenwurf der Erde den Mond nicht immer trifft.

Warum kann man den Mond bei einer Mondfinsternis sehen?

Anders als bei einer Sonnenfinsternis ist der Mond auch bei einer totalen Mondfinsternis meist noch vollständig zu sehen. Dann aber in rötlichen und bräunlichen Farben, weshalb der Mond umgangssprachlich dann auch Blutmond genannt wird. Grund dafür ist, dass im Schatten der Erde bedingt durch die Atmosphäre und die große Entfernung zum Mond nicht alle Farbanteile des Lichtes blockiert werden. Während das kurzwellige blaue Licht zerstreut wird, sorgt die Erdatmosphäre am Rand beim langwelligen roten Anteil des Lichtes dafür, dass diese gekrümmt und in den Schatten auf den Mond geworfen wird. Halbschattenfinsternisse sind meist deutlich unspektakulärer, da sich der Mond dann oft nur leicht abdunkelt und die Rotverschiebung des Lichtes teilweise kaum wahrnehmbar ist.