Ob Diebstahl, Zechprellerei oder stark alkoholisierte Besucher, ohne die Polizei geht es auf dem Oktoberfest nicht. Was die Beamten erleben, halten sie unter dem Hashtag #Wiesnschmankerl mit launigen Tweets fest.

Nach zwei Jahren Coronapause heißt es seit dem vergangenen Wochenende wieder „O’zapft is!“. Das Münchner Oktoberfest ist zurück. Am ersten Wochenende zog es trotz Regenwetter rund 700 000 Gäste aus aller Welt auf die Theresienwiese.

Klar, dass bei einem solchen Massenauflauf auch die Polizei gefragt ist. Unter dem Hashtag #Wiesnschmankerl berichten die Beamtinnen und Beamten mit einem Augenzwinkern von ihren Einsätzen auf dem Volksfest. Mit launigen Formulierungen und originellen Hashtags sorgen die Ordnungshüter für Lacher bei Twitter.

Tierische Tweets dürfen natürlich nicht fehlen.

Auf der Wiesn geht aus auch schon mal rauer zu, wie dieser Einsatz zeigt.

Ein Besucher hat wie einige andere zu tief ins Glas geschaut.

Auch dieser Gast hatte einen zu großen Durst.

Die 187. Wiesn dauert noch bis zum 3. Oktober. Vor der Pandemie strömten jährlich mehr als sechs Millionen Besucher in die bayerische Landeshauptstadt. Abzuwarten bleibt, ob Pandemie und Inflation in diesem Jahr für niedrigere Zahlen sorgen.