Wilder Leopard auf Rollfeld Flughafen von Kathmandu muss kurzzeitig schließen

Ein Leopard in einem Hinterhof in Kathmandu (Nepal), bevor er von Zoo-Mitarbeitern eingefangen wurde. Jetzt sorgte ein Tier am Flughafen für Aufregung. (Archivfoto) Foto: EPA
Ein Leopard in einem Hinterhof in Kathmandu (Nepal), bevor er von Zoo-Mitarbeitern eingefangen wurde. Jetzt sorgte ein Tier am Flughafen für Aufregung. (Archivfoto) Foto: EPA

Ein wilder Leopard hat für die kurzzeitige Schließung des Flughafens von Kathmandu in Nepal gesorgt. Ein Pilot hatte das Tier auf dem Rollfeld gesichtet. Doch die Raubkatze ließ sich nicht einfangen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kathmandu - Ein Leopard hat am Montag die kurzzeitige Schließung des Flughafens in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu ausgelöst. Die Raubkatze wurde nach Angaben des Flughafensprechers Prem Nath Thakur in der Nähe der Start- und Landebahn gesehen. Wildschützer und Sicherheitskräfte hätten die Suche nach dem Tier aufgenommen, sagte der Sprecher. „Wir haben den Flughafen für rund 30 Minuten geschlossen, aber wir haben den Leoparden noch nicht gefunden.“ Zu großen Beeinträchtigungen des Flugverkehrs kam es nicht, lediglich der einzige während der Schließung geplante Abflug verspätete sich.

Kathmandu liegt an waldreichen Bergen, weshalb sich gelegentlich Leoparden in die Stadt verirren. Am Flughafen, der nur eine Start- und Landebahn hat, sorgen immer wieder Tiere für Sicherheitsprobleme: Neben Vögeln wirbelten bereits streunende Rinder und Hunde den Flugverkehr durcheinander. Im Jahr 2012 kamen 19 Menschen ums Leben, als ein Flugzeug kurz nach dem Start mit einem Vogel zusammentraf und abstürzte.




Unsere Empfehlung für Sie