Winnenden 15 000 neue Ziegel für die Alte Kelter

Die Dachdecker beim „Endspurtt“auf der Alten Kelter. Foto: Horst Rudel
Die Dachdecker beim „Endspurtt“auf der Alten Kelter. Foto: Horst Rudel

Die Alte Kelter in Winnenden bekommt ein neues Dach. Der Zahn der Zeit hat an dem 100 Jahre alten Veranstaltungsgebäude an der Paulinenstraße seine Spuren hinterlassen. Die Stadt investiert 156 000 Euro in die Renovierung.

Rems-Murr: Thomas Schwarz (hsw)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Winnenden - Die Alte Kelter in Winnenden ist im Vergleich zu anderen Gebäuden dieser Art eher jung. Im nächsten Jahr wird das Gemäuer an der Paulinenstraße 100 Jahre alt. Dennoch hat natürlich der Zahn der Zeit an ihm genagt, auch wenn der Förderverein, der vor 20 Jahren gegründet wurde, alles daran setzt, die Kelter in Schuss zu halten. Denn mittlerweile beherbergt sie nicht nur einen gut frequentierten Veranstaltungssaal und einen Bücherflohmarkt, sondern mit dem Theater in der Alten Kelter auch die kleinste, aber auch beliebteste Bühne in Winnenden.

Die Stadt investiert nun 156 000 Euro in die Renovierung des Gebäudes. In den vergangenen Wochen sind Dachdecker angerückt und haben 15 000 neue Ziegel auf dem 1200 Quadratmeter großen Dach verlegt. Allein diese Arbeiten haben rund 100 000 Euro verschlungen, waren aber notwendig geworden: An manchen Stellen war das Dach undicht. Die weiteren Kosten von 56 000 Euro fielen durch Flaschner- und Malerarbeiten sowie den Gerüstbau und die Instandsetzung der Giebel in Richtung Paulinenstraße an.

Fördervereinsmitglieder packen mit an

In den vergangenen Tagen haben auch etliche Mitglieder des Fördervereins in die Hände gespuckt und die Räume der Alten Kelter auf Vordermann gebracht. Während auf dem Dach und vor der Kelter gehämmert und gesägt wurde, schleiften sie Teppiche aus dem Flohmarkt und bestuhlten den Veranstaltungsraum. Der Förderverein, der im Juli sein 20-jähriges Bestehen gefeiert hat, ist federführend für den Betrieb in der Kelter. Die Mitglieder haben vor 20 Jahren mit viel ehrenamtlicher Eigenleistung dazu beigetragen, das leerstehende Gebäude umzubauen. Die Wände, der Boden und die Decke mussten renoviert werden. Von den umfangreichen Arbeiten gibt es zahlreiche Fotos.

Die Weingärtnergenossenschaft, die sich einen Neubau an der Südumfahrung errichtet hatte, ist bis heute Mitglied im Verein. Genauso wie der Gesangsverein Urbania, der früher in der Kelter jedes Jahr ein legendäres viertägiges Fest veranstaltet hat. Dort, wo die Zuschauerreihen des Theaters sind, war früher der Tanzboden.

Alle Leistungen werden ehrenamtlich erbracht

Den Veranstaltungssaal kann jedermann mieten. Der Verein behält sich allerdings die letzte Entscheidung darüber vor. Und der Mieter muss als Fördermitglied in den Verein eintreten, wenn er es nicht bereits ist. Rund 300 Mitglieder sind zurzeit im Register des Fördervereins zu finden, davon seien ein Dutzend bis 20 aktiv. An Arbeit mangelt es dem Verein nicht. Neben dem Bücherflohmarkt, der immer samstags von 10 bis 18 Uhr öffnet, sind einige Kulturveranstaltungen in der Alten Kelter, die betreut sein wollen. Diese sind übrigens nicht subventioniert und die Leistungen erbringt der Verein ehrenamtlich.




Unsere Empfehlung für Sie