Winnender Mädle Schülerin bezaubert die Jury

Von  

Gestatten: Celine Traub, das neue Winnender Mädle – die 18-Jährige ist künftig die Botschafterin ihrer Heimatstadt. Die Abiturientin wird am Sonntag, 6. Mai, beim Winnender Wonnetag inthronisiert.

Celine Traub macht zurzeit ihr Abi, dann will sie BWL studieren. Foto: Gottfried Stoppel 10 Bilder
Celine Traub macht zurzeit ihr Abi, dann will sie BWL studieren. Foto: Gottfried Stoppel

Winnenden - Celine Traub strahlt. Eben hat die 18-jährige Abiturientin die Wahl zum neuen Winnender Mädle ganz knapp gewonnen. Und mit Celine strahlen ihr Papa, der Winnender Stadtrat Thomas Traub, und ihre Mama, Annette Traub. Der Vater erklärt auf Nachfrage: klar sei er stolz. Und die Mutter sagt, Celine sei nicht von klein auf ein Kind gewesen, dass immer unbedingt im Mittelpunkt habe stehen wollen. Künftig wird die junge Dame aber regelmäßig in der ersten Reihe tanzen. Sie wird in den nächsten zwei Jahren oft zusammen mit dem Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth auftreten, etwa beim Citytreff. Sie wird Weinfeste eröffnen und – ganz wichtig – 2019 immer wieder im Rahmen der baden-württembergischen Heimattage zu sehen sein, die in Winnenden stattfinden.

Als die Jury am Freitagabend gegen 20 Uhr ihre Entscheidung bekannt gegeben hat, sind alle Augen auf Celine Traub gerichtet. Sie posiert vor den Objektiven der Zeitungsfotografen und vor den Handys einiger Zuschauer der nicht-öffentlichen Veranstaltung im Sitzungssaal des Winnender Rathauses. Zugelassen waren außer der siebenköpfigen Jury ein paar Angehörige und Freunde der Kandidatinnen, Journalisten sowie Vertreter der Stadt, der Sponsoren und des Veranstalters, des Vereins Attraktives Winnenden.

Jugendgemeinderätin und Schülersprecherin

Wenig später erzählt die Siegerin, die das Amt von Leonie König übernimmt. Nein, sie sei nicht von den ehrenamtlich engagierten Eltern zur Bewerbung überredet worden. Ganz im Gegenteil, wirft der Vater ein und lächelt zufrieden. Celine ist bereits Jugendgemeinderätin und Schülersprecherin am Winnender Georg-Büchner-Gymnasium. Sie ist es ganz offenkundig gewöhnt fremde Menschen zu treffen, zu moderieren. Ihre Mutter sagt, Celine könne „andere mitreißen“. Nach dem Abi, erzählt Celine, werde sie an der Dualen Hochschule in Stuttgart BWL studieren.

Während ihrer zweijährigen Amtszeit bekommt das Winnender Mädle von einem Autohaus einen BMW gestellt. Der Moderator der Wahlveranstaltung, Josh Kochhann von SWR 3, hatte Celine augenzwinkernd gefragt, ob sie in erster Linie wegen dieses Flitzers kandidiere. Nein, war die schnelle Antwort. Das Amt sei ihr wichtig.

Die Figur des Mädles geht zurück auf ein mittelalterliches Minnelied, in dem ein Mädchen aus Winnenden erwähnt wird. Anlässlich der 800-Jahr-Feier der Stadt, 2012, war das Winnender Mädle erstmals gewählt worden. Wer das Amt bekleiden will, muss ein gerütteltes Maß an Eloquenz mitbringen, Redegewandtheit und Wissen.

Drei junge Damen im Finale

Celine Traub hat sich gegen ihre neun Konkurrentinnen durchgesetzt. Im Finale standen dann drei junge Damen aus Winnenden, außer der späteren Gewinnerin noch Shannon Maurer (sie wurde dritte) und Julia Blessing (zweite).

Das neue Winnender Mädle muss jetzt erst mal ihre Abiprüfungen hinter sich bringen. Kein Problem, sagt sie sinngemäß. Zwischendrin bekommt sie an diesem Montagnachmittag ihr Kleid auf den Leib geschneidert. Und am Sonntag, 6. Mai, ist es dann soweit: Beim Winnender Wonnetag wird Celine Traub inthronisiert.