Winterkulturtage im Schwäbischen Wald Lautstarker Startschuss für Musik, Kunst und Comedy

Von  

Mit einem Galaabend sind in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) die Winterkulturtage – eine Reihe aus 20 Events – eröffnet worden. Moderiert wurde der Abend von Zauberer und Comedian Topas.

Geschickt mit Händen und Mundwerk: Comedy-Zauberer Topas. Foto: Gottfried Stoppel
Geschickt mit Händen und Mundwerk: Comedy-Zauberer Topas. Foto: Gottfried Stoppel

Oppenweiler - Manipulator – das klingt unanständig. Doch Thomas Fröschle alias Topas ist weder Sittenstrolch noch Politverschwörer, sondern Zauberkünstler. Der gebürtige Plieninger kann nicht nur mit seinen Händen umgehen, abgebissene Kekse wieder ganz werden lassen und Rocksongs auf einem Kartenspiel performen, sondern auch schwätzen wie ein Weltmeister. Und deshalb hat die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald ihn als Moderator für die Eröffnungsgala der Winterkulturtage ausgewählt.

Die Stühle in der Gemeindehalle von Oppenweiler waren für das Event am Freitagabend bis auf den letzten Platz besetzt – viele davon mit Bürgermeistern, Kreisräten und natürlich der amtierenden Waldfee und mehreren ihrer Vorgängerinnen. Deren Präsenz und auch der prominent vor dem Halleneingang geparkte Feen-Cabrio waren kein Zufall: Die Fremdenverkehrsgemeinschaft sucht derzeit nach einer jungen Frau, die für ein Jahr lang auf Messen und Events für den Schwäbischen Wald wirbt.

Die Fremdenverkehrsgemeinschaft hat einen neuen Namen

Eine überraschende feierliche Enthüllung gab es im Lauf des Abends ebenfalls: Die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald hat jetzt einen neuen Namen. Denn die bisherige Namensgebung, das befand nicht nur der Moderator Fröschle, hatte vom Klang her einiges von deutscher Rapmusik: „Haben Sie schonmal überlegt, da einen Klingelton daraus zu machen?“ Zwar lief die Präsentation des Banners mit dem neuen Namen noch etwas hakelig über die Bühne. Dafür geht „Schwäbischer Wald Tourismus e.V.“ zumindest ein wenig leichter über die Lippen als das alte Wortungetüm. Denn immerhin ist es ja das Ziel des Vereins, dem alle Gemeinden im Schwäbisch-Fränkischen Wald angehören, die Region einer breiten Masse bekannt zu machen. Und ein guter Name, das weiß Thomas Fröschle beziehungsweise Topas aus eigener Erfahrung, ist Gold wert, wenn man vorhat, bekannt zu werden.

Die Macher der Winterkulturtage fahren mehrere Highlights auf

Zum Start der Winterkulturtage fuhren die Macher gleich mehrere Highlights auf: Die Teenagerinnen von der Dance Intense Factory aus Backnang bewegten sich zu wuchtigen Hip-Hop-Beats in ausgeklügelten Choreografien – und beim Duo Rollecsos und dem Auftritt von Natalia Bakun ging es rund. Und zwar im wahrsten Wortsinn: Während erstere mit ihrer rasanten Rollschuh-Akrobatik schon in der RTL-Show „Das Supertalent“ aufgetreten sind, zeigte zweitere, was man mit der richtigen Körperbeherrschung und leuchtenden Hula-Hoop-Reifen alles anstellen kann.

Wie es sich für einen ordentlichen Startschuss gehört, wurde es besonders zum Schluss richtig laut: Das Duo Misses Toms aus Berlin verschmolz in seiner Show im Drumkäfig Elemente aus Musik, Lichtshow, Frauenpower und Choreografie zu einem fulminanten Finale der Eröffnungsgala.