Wintersportsaison Ski und Rodel auf der Alb – endlich gut

Von  

Die Liftanlagen in Donzdorf, Schnittlingen, Treffelhausen und Wiesensteig haben nach den ersten Schneefällen ihren Betrieb aufgenommen. Den Prognosen nach hält das „stabile Wintersportwetter“ im Kreis Göppingen an.

Nicht nur am Kriegsburren in Treffelhausen herrscht jetzt an den Liften  Hochbetrieb – bei Tag  und sogar bei Nacht. Foto: Michael Steinert 7 Bilder
Nicht nur am Kriegsburren in Treffelhausen herrscht jetzt an den Liften Hochbetrieb – bei Tag und sogar bei Nacht. Foto: Michael Steinert

Kreis Göppingen - Das Schneetief Emma hat im Kreis Göppingen bereits am vergangenen Freitag vor allem auf der Albhochfläche bei Böhmenkirch für dicke Flocken – und erhebliche Turbulenzen gesorgt. Doch während sich auf den Straßen die Autofahrer wegen quer stehender und liegengebliebener Lastwagen ärgerten, hatten die Skiliftbetreiber in der Gegend allen Grund zur Freude.

Hubert Lang vom Skilift Kriegsburren in Treffelhausen konnte seine Motoren endlich anwerfen und auch der Waldskilift in Schnittlingen meldete „sehr gute Bedingungen und eine bestens präparierte Piste“. Von der nahen Wetterwarte in Geislingen-Stötten wurde gar eine Schneehöhe von 50 Zentimetern gemessen. Hoch Benno dürfte nun dafür sorgen, dass die weiße Pracht vorerst einmal liegen bleibt.

„In Österreich ist alles grün gewesen“

Auf der Alb heißt es inzwischen jedenfalls: Ski und Rodel gut. Und so tummelten sich am Wochenende und auch am Montag etliche Wintersportler auf den Pisten. Der elfjährige Marius aus Göppingen kümmerte sich deshalb auch weder um Emma noch um Benno. Er nutzte die erste Gelegenheit in diesem Winter, um sich seine Bretter anzuschnallen und den Hang hinunter zu düsen. „Über Silvester waren wir in Österreich“, erzählt der Bub. „Aber da ist alles grün gewesen“, sagt er noch, ehe er los düst. Papa Holger zuckt nur mit den Schultern, schiebt ebenfalls an und fährt hinterher.

Am Bläsiberg bei Wiesensteig ist die Schneehöhe zwar nicht ganz so üppig. Rund 25 Zentimeter haben jedoch ebenfalls ausgereicht, um die Lifte anzuschmeißen. „Unsere Anlagen sind von Montag bis Freitag zwischen 13 Uhr und 16.30 Uhr in Betrieb. Und auch die Loipe ist gespurt“, sagt Thomas Geiger, der Geschäftsführer der Wiesensteiger Skilifte. Am Wochenende beginne der Betrieb dann bereits morgens um 9 Uhr, fügt er hinzu.

Schnee-Vergnügen bei Vollmond

Ganz ähnlich hält es Hubert Lang in Treffelhausen. „Den Prognosen nach soll das stabile Wintersportwetter ja noch einige Zeit anhalten, so dass wir zumindest mit einigen guten Tagen rechnen können“, erklärt er. Diese brauche es auch, um wenigstens halbwegs über die Runden zu kommen. „Die schneemäßig komplett ausgefallenen Weihnachtsferien werden wir aber vermutlich nicht mehr ausgleichen können. Dafür müsste es mit dem Schnee jetzt schon sehr lange heben“, spekuliert er .

Mit ziemlicher Sicherheit darf man sich hingegen in Schnittlingen auf ein ganz spezielles Event freuen. Bereits im vergangenen Herbst wurde – naturgegeben – für den 24. Januar das erste Vollmondskifahren in dieser Saison angesetzt. Sollte nicht noch ein plötzlicher Wärmeeinbruch kommen, steht der Termin. Von 18 bis 22 Uhr – und damit eine Stunde länger als sonst – ist dann der Waldskilift auch am Abend in Betrieb. Allerdings können sich Skiläufer und Schlittenfahrer das abendliche Vergnügen, zumindest von 18 Uhr bis 21 Uhr, bereits an diesem Dienstag geben: beim After-Work-Flutlichtabend in Schnittlingen.

Wedeln und Langlaufen an vielen Orten

Der Liftbetrieb am Donzdorfer Berghof beginnt dienstags und freitags um 17 Uhr (Flutlicht). Samstags läuft der Lift um 13 Uhr an, sonntags um 10 Uhr (Telefon: 0 71 62/2 46 48).

Am Waldskilift Schnittlingen wird d
ie Woche über von 16 Uhr an immer wieder mal ein After-Work-Skifahren angeboten (Flutlicht). Am Wochenende geht’s um 10 Uhr los, Infotelefon: 01 52/28 81 52 91 oder www.waldskilift.de.

Am Wiesensteiger Bläsiberg laufen die Lifte montags bis freitags von 13 bis 16.30 Uhr. Samstags und Sonntags sind die Anlagen von 9 bis 16.30 Uhr in Betrieb (Telefon: 0 73 35/63 10 oder www.skilifte-wiesensteig.de).

An den Liften am Kriegsburren in Treffelhausen kann werktags von 13 Uhr bis 21 Uhr und an den Wochenenden von 9 bis 21 Uhr Ski gefahren werden (Flutlicht). Infotelefon: 0 73 32/61 08 oder www.skilifte-treffelhausen.de.

Kreis Esslingen:
Skilifte Pfulb bei Lenningen-Schopfloch: www.skizentrum-Pfulb.de, Telefon: 0 70 26/75 33; Skilift bei Ochsenwang: www.skilift-ochsenwang.de, Telefon: 0 70 23/7 20 34; Skilift Neuffen: www.tbneuffen.de, Telefon: 0 70 25/77 50.

Nach den jüngsten Schneefällen sind bereits oder werden jetzt auch die Loipen im Kreis Göppingen gespurt. Folgende Strecken stehen zur Verfügung. Bad Ditzenbach: Alb-Loipe, zehn bis zwölf Kilometer; Böhmenkirch/Donzdorf: Heidhöfe-Loipe, sechs oder 13 Kilometer; Kuchalb-Loipe: 7,5 Kilometer; Mauertal-Loipe: 5,5 oder zehn Kilometer; Messelberg-Loipe: sieben oder 13 Kilometer; Ravenstein-Loipe, sechs Kilometer; Wiesensteig: Skatingspur: zwei Kilometer; Bläsiberg-Loipe, vier Kilometer.