Wirbel um Generaldebatte im Bundestag Beatrix von Storch und die „Kopf ab“-Geste

Von  

Beatrix von Storch erntet im Netz viel Kritik, weil sie dem SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs in der Generaldebatte die „Kopf ab“-Geste gezeigt haben soll. Die AfD-Politikerin schreibt unterdessen auf Twitter: Er habe angefangen.

Zu Unrecht Ziel eines Shitstorms im Netz? Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch sagt, der SPD-Politiker Johannes Kahrs habe mit der „Kopf ab“-Geste angefangen. (Archivbild) Foto: AFP/JOHN MACDOUGALL
Zu Unrecht Ziel eines Shitstorms im Netz? Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch sagt, der SPD-Politiker Johannes Kahrs habe mit der „Kopf ab“-Geste angefangen. (Archivbild) Foto: AFP/JOHN MACDOUGALL

Berlin - Was war da los im Bundestag? Nach der Generaldebatte am Mittwoch hat die SPD im Netz ein Video geteilt, in dem die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch heftig in Richtung des SPD-Abgeordneten Johannes Kahrs gestikuliert – auf Twitter ist dabei von einer „Kopf ab“-Geste die Rede. Tatsächlich reckt von Storch den Hals in dem Video in die Höhe und fährt sich mit der flachen Hand ruckartig die Kehle entlang.

Hier das Video, wie es die SPD-Fraktion auf Twitter geteilt hat:

Die Netzgemeinde schoss sich auf das Video ein, SPD-Politiker wie der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert teilten es, andere sprechen in dem sozialen Netzwerk gar davon, dass die Geste als Morddrohung zu bewerten sei.

Laut Beatrix von Storch stellt sich der Vorgang jedoch etwas anders dar. Sie verteidigt sich auf Twitter gegen die Anschuldigungen und schreibt: „Kahrs hatte eine Kopf-ab-Geste in unsere Richtung gemacht.“ Sie habe Claudia Roth (Grüne), der Bundestagsvizepräsidentin, mit ihrer Geste nur aufgefordert, einen Ordnungsruf zu erteilen – nicht aber Kahrs Geste direkt erwidern wollen.

Unabhängige Beobachter berichten, dass es durchaus eine kleine Geste des Hamburger SPD-Abgeordneten gegeben hätte, die man als „Kopf ab“-Geste verstehen könnte, wenn diese auch deutlich subtiler und wenig eindeutig ausgefallen sei als die Handbewegungen der Kontrahentin.

Gemüter schon zuvor erhitzt

Die Gemüter in der Generaldebatte waren schon zuvor erhitzt. Nachdem die AfD zum Thema Kulturpolitik gesprochen hatte, trat Johannes Kahrs sichtlich emotionalisiert das Rednerpult. Dort griff er die AfD-Fraktion scharf an und und sagte Richtung Storch und Alice Weidel: „Sie stehen mir bis hier.“

Unterdessen klärt sich die Lage auf Twitter etwas auf, und es scheint, als habe sich die SPD-Fraktion mit dem Teilen des Videoausschnitts, das Kahrs Geste überhaupt nicht zeigt, keinen Gefallen getan. So halten selbst manche AfD-Gegner die womöglich etwas einseitige Darstellung für kein legitimes Mittel der politischen Auseinandersetzung. Ein Kommentator schreibt: „Frau von Storch und alles wofür sie steht, lehne ich selbstverständlich von ganzen Herzen ab. Fake News allerdings auch.“