Wirre Corona-Aussagen von Michael Wendler Aus bei DSDS – Kaufland löscht Werbespot mit Schlagerstar

Von und dpa 

Mit wirren Corona-Aussagen macht Michael Wendler auf Instagram von sich Reden – das hat Konsequenzen. Kaufland distanziert sich von dem Schlagersänger. Sein Aus bei DSDS verkündet er selbst.

Für Kaufland warb der Schlagersänger mit einer umgedichteten Version seines Lieds „Egal.“  Foto: dpa/Benjamin Pohle
Für Kaufland warb der Schlagersänger mit einer umgedichteten Version seines Lieds „Egal.“ Foto: dpa/Benjamin Pohle

Köln - Nach wirren Corona-Aussagen hat sich die Supermarktkette Kaufland von Schlagersänger Michael Wendler (48) distanziert. „Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß und Ironie. Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit und Gesundheit von Menschen gespielt wird“, teilte Kaufland am späten Donnerstagabend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. „Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht und distanzieren uns von seinen Aussagen.“

Der Schlagersänger Michael Wendler hatte kurz zuvor in einer Instagram-Story für Aufregung gesorgt. Wendler kündigte dort an, als Juror bei der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auszusteigen. Das gelte mit sofortiger Wirkung, sagte Wendler am Donnerstagabend. Als Grund nannte der 48-Jährige das Vorgehen von Bundesregierung und Medien in der Corona-Pandemie.

Wendler: RTL ist „gleichgeschaltet“

In seiner Instagram-Story, die 24 Stunden abrufbar ist, begründet Wendler seinen Entschluss in einer offenbar vorgelesenen Stellungnahme. Er werfe der Bundesregierung in der Corona-Krise „grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor“, erklärte er. Weiter beschuldigte er die Fernsehsender, darunter RTL, „gleichgeschaltet“ und „politisch gesteuert“ zu sein.

Für Wendler sollte es die erste Staffel in der „DSDS“-Jury sein. Die Dreharbeiten hatten bereits begonnen, die neuen Folgen sollen ab Januar ausgestrahlt werden. Auch Jury-Chef Dieter Bohlen äußerte sich via Instagram zu den Aussagen Wendlers und sprach von einem „Abend der Freude“. Alle seien schuld, nur ausnahmsweise er nicht, scherzte Bohlen.

RTL ist „völlig überrascht“ über Wendler-Aussagen

Man sei völlig überrascht von den Aussagen Wendlers - „sowohl zum Ausstieg aus „DSDS“ als auch von seinen Verschwörungstheorien“, teilte RTL auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. „Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.“ Für Wendler sollte es die erste Staffel in der „DSDS“-Jury sein. Die Dreharbeiten hatten bereits begonnen, ausgestrahlt wurden die neuen Folgen aber noch nicht.

Für Kaufland warb der Schlagersänger mit einer umgedichteten Version seines Songs „Egal“. Das Lied trägt den Titel „Regal“ und Wendler - von Fans nur „Der Wendler“ genannt - tritt in dem Werbespot mit Frau Laura (20) auf. Die rund 30 Jahre jüngere Ehefrau berichtet ihrem „Schatz“ darin, dass ihr in der gemeinsamen Wahlheimat Florida alle ihre „Lieblingssachen“ fehlten - etwa Tofu-Hack. Wendler begibt sich daraufhin in den Supermarkt und singt: „Regal! Da find’ ich das, was ich brauch.“ Als der Schlagerbarde „junges Gemüse“ anpreist, ist ebenfalls Laura zu sehen, auf einem Berg Konserven.

Nach Angaben von Kaufland handelte es sich um eine Social-Media-Kampagne, der Song hätte auch in den Filialen zu hören sein sollen.




Unsere Empfehlung für Sie