Wirtschaftsförderung in Baden-Württemberg Motivation für den Mittelstand

Die L-Bank hat zum Halbjahr ihre Wirtschaftsförderbilanz veröffentlicht. Für das zweite Halbjahr bringt die Staatsbank eine Digitalisierungsprämie für den Mittelstand auf den Weg. Foto: dpa
Die L-Bank hat zum Halbjahr ihre Wirtschaftsförderbilanz veröffentlicht. Für das zweite Halbjahr bringt die Staatsbank eine Digitalisierungsprämie für den Mittelstand auf den Weg. Foto: dpa

Mit einer Prämie für Digitalisierungsprojekte sollen mittelständische Unternehmen im Land motiviert werden, bei der Digitalisierung Gas zu geben. L-Bank-Chef Axel Nawrath spricht von einem „starken Akzent“ in der Wirtschaftsförderung.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Man nehme einen Zuschuss des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums und kombiniere ihn mit einem zinsverbilligten Darlehen der L-Bank. Fertig ist die Digitalisierungsprämie 2018. Sie richtet sich an mittelständische Unternehmen und soll diese motivieren, ihre Digitalisierungsprojekte voranzutreiben. Das meldet die Förderbank des Landes, die L-Bank, in ihrem Halbjahresbericht. L-Bank-Chef Axel Nawrath spricht von einem „starken Akzent“, der die Kreditnachfrage im zweiten Halbjahr gezielt stimulieren werde. Seit Anfang Juli können Unternehmen die Digitalisierungsprämie beantragen.

Aktuell nutzen kleine und mittlere Firmen – „der Trumpf des Südwestens“, so Nawrath – die gute Marktsituation und die attraktiven Förderzinssätze und investieren. Im ersten Halbjahr erhielten sie Förderkredite in Höhe von über 1,4 Milliarden Euro, das entspricht nach Angaben der L-Bank einem Plus von mehr als 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das starke Wachstum führt die Förderbank auch auf Vorzieheffekte zurück, weil die Firmen steigende Zinsen erwarten.

Gründer greifen stark auf Fördermittel zurück

Insgesamt hat die L-Bank von Januar bis Juni 2,0 Milliarden Euro an baden-württembergische Unternehmen ausgereicht und damit rund elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Neben den eben erwähnten Finanzierungen für den Mittelstand gingen zudem Kredite in Höhe von 365 Millionen Euro an Existenzgründer und in Höhe von 86 Millionen an Landwirtschaftsbetriebe. Weitere 93 Millionen Euro kamen der Wirtschaft in Form von Finanzhilfen zu Gute.

„In der Existenzgründungsfinanzierung deutet sich ein drittes Rekordjahr in Folge an“, stellte Nawrath fest. Baden-Württembergs Gründer haben in den ersten sechs Monaten um elf Prozent mehr Fördermittel beantragt als im ohnehin schon starken Vorjahr. „Das ist auch ein Ergebnis des kontinuierlichen Werbens der Landesregierung für Unternehmertum und den Mut zur Selbstständigkeit, das wir tatkräftig unterstützen“, sagte der L-Bank-Chef. (sam)

Unsere Empfehlung für Sie