Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut Vom Neuling zur Hoffnungsträgerin

Von Reiner Ruf 

Die Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) kam als Seiteneinsteigerin ins Amt der Wirtschaftsministerin. Geht das gut?

Nicole Hoffmeister-Kraut hat sich Respekt verschafft. Foto: dpa
Nicole Hoffmeister-Kraut hat sich Respekt verschafft. Foto: dpa

Stuttgart - Als CDU-Landeschef Thomas Strobl vor zwei Jahren Nicole Hoffmeister-Kraut als neue Wirtschaftsministerin präsentierte, stieß er in der Landtagsfraktion auf Unverständnis, Enttäuschung und Trotz. „Nein, nein“, stöhnte Karl Rombach auf. Fassungslos schüttelte der Abgeordnete den Kopf ob Strobls Hinweis, die Neue aus Balingen gehöre doch der Fraktion an. Tatsächlich hatte Nicole Hoffmeister-Kraut bei der zurückliegenden Landtagswahl ein Direktmandat erzielt, was für die Landes-CDU nicht mehr selbstverständlich ist.