Wlan in Unterkünften Ein freies Netz für alle

Lokales: Mathias Bury (ury)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Verein
Freifunk ist eine nicht-kommerzielle Initiative für freie Funknetzwerke. Sie hat laut dem Vorsitzenden des vereins, Thomas Renger, in der Landeshauptstadt Stuttgart bundesweit etwa 15 000 Wlan-Knoten, an denen Nutzer frei ins Internet kommen, in der Region sind es etwa 600. Der Verein wurde vor rund zehn Jahren gegründet, in Stuttgart im Mai 2014, wo man derzeit 36 Mitglieder zählt. Jeden Tag sind in der Region etwa 1000 Geräde über Freifunk im Netz.

Technik
Das von Freifunk aufgebaute Netz entsteht dadurch, dass Teilnehmer mit Internetanschluss einen Freifunk-Router für den freien Datentransfer anderen zur Verfügung stellen, so dass ein Gemeinschaftsnetz entsteht. Jeder Router bildet einen Knoten im Netzwerk, diese Knoten dienen als Repeater, welche die Daten von einem Knotenpunkt zum nächsten weitergeben. Abgewickelt wird diese Kommunikation über sogenannte Gateways von Freifunk, das sind günstig angemietete Rechner.

Entwicklung
Bis jetzt seien viele Freifunkrouter noch „Inseln“, räumt der Vereinschef ein, auch wenn das Netz langsam und stetig wächst und dichter wird. „Wir brauchen aber noch mehr Mitstreiter“, so Thomas Renger.




Unsere Empfehlung für Sie