WM 2018 in Russland Spielort Wolgograd von Mücken-Plage heimgesucht

Von red/dpa 

Die Fans von England und Tunesien müssen sich bei der WM 2018 gegen eine Mücken-Plage wehren. Kurz vor der Partie im südrussischen Wolgograd sind große Schwärme der stechenden Insekten erblickt worden.

Große Mückenplage vor dem WM-Spiel zwischen England und Tunesien – auch Jesse Lingard hat so seine Probleme mit den Insekten. Foto: Getty Images Europe
Große Mückenplage vor dem WM-Spiel zwischen England und Tunesien – auch Jesse Lingard hat so seine Probleme mit den Insekten. Foto: Getty Images Europe

Wolgograd - In der südrussischen WM-Stadt Wolgograd müssen sich Fußball-Fans bei der Weltmeisterschaft gegen außergewöhnlich viele Mücken wehren. Große Schwärme der stechenden Insekten seien kurz vor dem Spiel zwischen England und Tunesien in die Stadt an der Wolga eingefallen, berichtete die russische Zeitung „Sport-Express“ am Montag.

Bereits im Vorfeld der WM hätten die Behörden die Gegend rund um die Millionenstadt mit Insektenspray bearbeitet. Deshalb seien die Tierchen, die in den Sommermonaten in der Region nicht unüblich sind, in das Stadtzentrum geflüchtet. Doch auch dort können Fußball-Fans auf ein ungestörtes Match hoffen: In der Fanzone direkt an der Wolga ist es den Besucher erlaubt, Mückenspray in kleinen Flaschen mitzubringen.




Unsere Empfehlung für Sie