WM 2018 in Russland Wie Islands Rurik Gislason zum weltweiten Sexsymbol wird

Von  

Islands Stürmer Rurik Gislason wird bei der WM gefeiert – obwohl er sportlich bisher kaum Akzente setzte. Doch aus Südamerika überrollt ihn eine Welle der Zuneigung. Schuld daran ist auch ein Mannschaftskollege.

Rurik Gislason fliegen die Herzen nur so zu. Foto: AFP
Rurik Gislason fliegen die Herzen nur so zu. Foto: AFP

Krasnodar - Kari Arnasson war der Auslöser. Der Defensivspieler von Vikingur Reykjavik versah das Abflugfoto der isländischen Nationalelf mit dem Hashtag #sexyrurik – und schickte es in die Welt der sozialen Medien. Das ist gut zehn Tage her. Rurik Gislason, der blonde Beau, der nun inmitten eines Sturms der Zuneigung steht, hatte zu diesem Zeitpunkt noch gut 30.000 Follower auf Instagram. An diesem Dienstag sind es bereits 504.000. Tendenz steigend, stündlich kommt eine stattliche vierstellige Anzahl dazu.

Der blonde Beau auf dem Weg zum globalen Sexsymbol

Keine Frage, Gislason scheint auf dem Weg zum globalen Sexsymbol. Wie einst David Beckham, der noch heute Frauenherzen höher schlagen lässt. Oder der Schwede Freddie Ljungberg, dessen Unterhosenwerbung für Calvin Klein für den einen oder anderen Auffahrunfall auf dieser Welt verantwortlich zeichnen soll. Ein argentinischer Reisenanbieter hat schon einmal aufgezeigt, wohin die Reise für Gislason gehen könnte. „Turismo City“ postete ein Bild des badenden Wikingers – und bot in diesem Post gleich „aufregende Reisen“ ins Land der Geysire feil.

Doch wie ist das alles passiert? Wo Gislason doch im Match gegen Argentinien nur 27 Minuten Spielzeit bekam, die er nur geringfügig für sportliche Werbung in eigener Sache nutzen konnte? Schon als er an der Außenlinie für seine Einwechslung bereit stand, postete eine der berühmtesten Schauspielerinnen Brasiliens, Gabriela Lopes, in den sozialen Netzwerken: „Wie ist das nur möglich, dass man so schön ist?“

Zu unserem WM-Newsblog

Alles rund um die Weltmeisterschaft auf der Themenseite

Die Aktrice hat alleine zwei Millionen Follower auf Instagram, auf Facebook, Twitter und Youtube folgen ihr knapp eine Million weitere Nutzer. Das erzeugt Reichweite. Reichweite, die Gislason nun mit aller Macht zu spüren bekommt. Der einst beschauliche Traffic auf seinem Instagram-Profil ist dermaßen explodiert, dass er nun sein Smartphone zum glühen bringt. Er kommt vornehmlich aus Südamerika.

Mehr Follower als Island Einwohner

Das führt dazu, dass seine Followerzahl bald doppelt so groß sein wird, wie die Einwohnerzahl von Island. Die liegt aktuell bei etwa 334.000. Was Gislason dazu sagt? Vorerst nichts, der Stürmer äußerte sich bisher nicht öffentlich zum Hype um seine Person.

Wahrscheinlich zählt er schon die Tage, bis er wieder zurück im beschaulichen Sandhausen ist. Dort kickt er beim SVS, hat unlängst erst bis 2020 am Hardtwald verlängert. Im 16.000-Einwohner-Städtchen fühlt er sich wohl und kann sich noch ungestört in der Öffentlichkeit bewegen. Wie lange noch, bleibt abzuwarten. Es scheint jedenfalls sicher, dass der SV Sandhausen in der kommenden Zweitligasaison den einen oder anderen Quotenrekord im TV brechen wird. Die Geräte in Südamerika werden eingeschaltet sein.