WM in der Region Dämpfer für das Fußball-Fieber

Von Florian Mader 

Der Ansturm auf die Public-Viewing-Möglichkeiten in der Region ist groß.

Schock bei den Fans: Das Spiel-Ergebnis hätten sich die Zuschauer beim Public-Viewing des Eltinger Straßenfest anders vorgestellt. Foto: Jana Stäbener 11 Bilder
Schock bei den Fans: Das Spiel-Ergebnis hätten sich die Zuschauer beim Public-Viewing des Eltinger Straßenfest anders vorgestellt. Foto: Jana Stäbener

Leonberg - Das hatten sich die vielen Fans in der Region anders vorgestellt. Mit einer Niederlage startet Deutschland am Sonntagabend in die Fußball-Weltmeisterschaft. Richtiges Fußball-Fieber sieht anders aus, auch wenn sich viele damit trösten, dass es jetzt erst richtig losgeht.

Der Ansturm auf die zahlreichen Public-Viewing-Möglichkeiten jedenfalls war groß. „Wir sind regelrecht überrollt worden“, sagt Uli Hoppe, der Vorsitzende des TSV Höfingen. Der Sportverein veranstaltet zusammen mit dem Pächter seiner Vereinsgaststätte das größte Public-Viewing in der Region. 1000 Zuschauer sind vor Ort, schätzt der Vereinsvorsitzende. Im Vorfeld reserviert hatten nur 150. Die Großbildleinwand mitten auf dem Spielfeld sorgt für Fußball-Stimmung im idyllisch-grünen Glemstal.

„Die Leinwand ist für vier Wochen angemietet“, sagt Hoppe. „Wenn’s jetzt zu Ende wäre, wäre das für uns ein Verlustgeschäft.“ Soweit will aber niemand denken, es gibt ja noch zwei Vorrunden-Spiele gegen Schweden und Südkorea. Für diese Spiele bereitet sich der Höfinger TSV jetzt schon vor. Bierbänke und zusätzliche Getränke-Zapfanlagen werden herbeigeschafft.

Auch in Eltingen beim Straßenfest war ordentlich was los. Die Organisatoren hatten eigens für das Deutschland-Spiel eine große Leinwand aufgebaut. Ebenso, wie der SpVgg Renningen, die das Spiel gleich auf mehren Geräten neben ihrem Stadion zeigte.

 

In unserem Video erzählt der TSV-Vorsitzende Uli Hoppe - kurz vor Ende des Spiels - von der Stimmung vor Ort:

 




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie