WO?!-Festival in Wendlingen Große Bühne für Nachwuchsbands aus der Region

Von  

Zum zehnten Mal findet am Wochenende das Nachwuchsband-Event WO-Festival ?! statt. Mit in Wendlingen dabei sind zahlreiche lokale Musiker sowie überregionale Topacts wie Kafvka aus Berlin, Antiheld und Sickless aus Stuttgart.

Technik für Profis und 18 Bands gibt’s  zur zehnten Festival-Ausgabe. Foto: Matthias Perl Foto:   5 Bilder
Technik für Profis und 18 Bands gibt’s zur zehnten Festival-Ausgabe. Foto: Matthias Perl

Wendlingen - Mit den Headlinern Kafvka aus Berlin, der Stuttgarter Band Antiheld und dem Rapper Sickless legen die Veranstalter des WO-Festivals?! ein starkes Line-Up hin. Die überregional bekannten Acts des kleinen Festivals sollen Nachwuchsbands aus der Region unterstützen und Besucher zu dem Open-Air-Event nach Wendlingen locken.

Insgesamt treten 18 Bands auf, die meisten davon sind junge Gruppen aus der Region, wie etwa die fünfköpfige Band Ohne Kompass aus Wendlingen, Crowd of Exempt aus Kirchheim, die vier Musiker von der ruhigeren Band Endor4ne aus Nürtingen oder die Indiepop-Band The Story Of March aus Reutlingen. Die beiden letzteren hatten den vorausgegangenen Contest um einen Auftritt gewonnen. Auch Bands aus der Region, die bereits den Sprung auf größere Bühnen geschafft haben, treten auf. So etwa die Ska-Truppe Grup Huub aus Kirchheim.

Highlight für Wendlinger Jugend

„Besonders für das junge Publikum, für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren rund um Wendlingen ist die Veranstaltung ein Highlight. Für 15 Euro bekommen sie die Gelegenheit zwei Tage lang viele Bands zu sehen, was sonst nur auf größeren Festivals weiter weg geboten wird und für die Jugendlichen oft gar nicht möglich ist“, sagt Jürgen Hauk, der Leiter des Jugendhauses Oberboihingen.

Kafvka stattet dem Festival einen Besuch ab – einen Eindruck von der Band gibt’s hier:

Auch für die Bands legen sich die Veranstalter ins Zeug: Nachwuchsbands bekommen die Gelegenheit, mit einer professionellen Technik auf einer großen Bühne zu stehen und im Backstage-Bereich mit den bereits etablierteren Musikern ins Gespräch zu kommen. „Das macht es für viele Gruppen interessant hier zu spielen“, berichtet Jonas Gairing aus dem Organisations-Team, der im Vorfeld rund 400 Bandbewerbungen für das WO-Festival?! sichtet.

Ausgeweitete Festivalzeiten zum Zehnjährigen

Die Rechnung mit den bekannten Headlinern ging bereits in den vergangenen Jahren auf. Seitdem das WO-Festival?! aus der Zusammenlegung zweier Veranstaltungen der Jugendhäuser Wendlingen und Oberboihingen 2009 stattfindet, ist es an Besucherzahlen gewachsen. „Anfangs hatten wir um die 150 Gäste. Mittlerweile kommen an jeweils beiden Festivaltagen rund 500 Besucher“, so Gairing. Das Wo-Festival?! soll auch in Zukunft weiter wachsen. „Wir würden gerne noch mehr Besucher anlocken, deshalb legen wir die Messlatte für unsere Headliner hoch und haben in diesem Jahr die Festivalzeiten ausgeweitet“, sagt der 28-Jährige, der seit vielen Jahren zusammen mit rund 15 Ehrenamtlichen das Festival stemmt.

Am Freitag, 28. Juni, beginnt die Sause um 17.30 Uhr, am Samstag, 29. Juni, bereits um 14 Uhr, bis 0.30 Uhr darf auf dem Fest-Gelände am Speckweg gefeiert werden.

Für die Zukunft fehlt es den Organisatoren des Nachwuchsband-Festivals allerdings selbst an Nachwuchs. „Wir würden uns über junge Ehrenamtliche in unserem Team sehr freuen,“ so Gairing.

Alle Infos gibt’s unter
www.wo-festival.de