Wochenende in Stuttgart Zurück in die Clubs

März feiert am Freitag im Freund und Kupferstecher die Veröffentlichung seines ersten Albums. Foto: Veranstalter
März feiert am Freitag im Freund und Kupferstecher die Veröffentlichung seines ersten Albums. Foto: Veranstalter

Das lange Wochenende hält einiges für uns bereit. Ein Auszug: Release-Party von Marz und Sickless im Freund und Kupferstecher, Flohmarkt am White Noise, 20 Jahre Climax, Party im Schauspiel Nord und ein Theaterstück im Kowalski.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am Freitagabend feiern Marz und Sickless gemeinsam Release im Freund und Kupferstecher. Marz von seinem neuen und ersten Album. Und Sickless von sich selbst - er hat Geburtstag. Mit dabei sind nicht nur die beiden sondern zahlreiche Weggefährten wie DJ Friction, DJ Diversion und Drum Quixote.

Der Sommer ist vorüber, die Festivalsaison überstanden und so lautet das Motto an diesem Abend im Climax „Back to the roots“ – zurück in die Clubs! Genau aus diesem Grund finden sich die Protagonisten der monatlichen Veranstaltungsreihe Session deluxe auch im September wieder zum familiären Treffen im heimischen Climax ein. Jeden vierten Freitag gibt sich Gastgeber Martin Eyerer selbst die Ehre und wird sicherlich auch etwas länger an den Decks zu hören sein. Diesmal hat Martin mal wieder einen Freund eingeladen: Kollege Ackermann, mit dem Eyerer schon einige Collabo-Veröffentlichungen an den Mann gebracht hat. Nach EP-Releases auf Kling Klong, Get Physical, Leena oder Danse hat der fleißige Sound-Bauer für Herbst unter anderem mehrere Solo-Releases auf dem Heimatlabel Traktor Records in Petto, die sich genau wie seine DJ-Sets in der Schnittmenge von verspieltem Tech-House, Deep House und melodiösem Techno bewegen. Abgerundet wird das Familientreffen durch Session-Deluxe-Resident Nicola Septem.

Vom Keyboarder einer argentinischen Band zum Mainstage-Primetime-Kandidaten: Guti hat eine Laufbahn für zwei Musikerleben hinter sich und ohne die eine wäre die andere nicht entstanden. Seine musikalischen Wurzeln liegen im Jazz und Rock und das integriert er in seine House-Techno-Werke so geschickt, dass eines Tages Loco Dice anklopfte und sich ein paar Tunes von Buenos Aires nach Düsseldorf glasfasern ließ. Jeder aus der Szene weiß, so beginnen erfolgreiche Karrieren. Kurz darauf war Guti ein Desolat-Rennpferd mit allem Pipapo, von Ibiza-Madness bis zum ersten Solo-Album auf Desolat. Auch wenn er bei seinem zweiten Album „Rompecorazones“ (auf seinem gleichnamigen eigenem Label) mit vielen Künstlern aus seiner argentinischen Heimat ein aufwendiges Weltmusik-Potpourri zauberte, ist er nun seit bald zehn Jahren fest in der Clubculture verwurzelt und hat immer zwei Augen auf den Dancefloor. Am Freitag ist das im Kowalski zu bewundern.

Noch mehr Partys: Spectra im People, Sweet Riot im Keller Klub, Who the F*ck im White Noise, Nachtschicht im Romy S., Tom Goobers Pubkrock-Party im Goldmarks, Bix Lounge mit Elmar im Bix, Indie Disco im Zwölfzehn, Invaders in der Corso, Klangfabrik im Lehmann, Rumpelkammer im Romantica, Yo Schräg in der Schräglage.

Unsere Empfehlung für Sie