Wochenende in Stuttgart Zwischen Techno und Electro

Nach Todd Terje begrüßen die Common Sense People am Freitagabend zum zweiten Mal einen Gast aus Norwegen im Climax: Bård Aasen Lødemel aka Skatebård. Foto: Veranstalter
Nach Todd Terje begrüßen die Common Sense People am Freitagabend zum zweiten Mal einen Gast aus Norwegen im Climax: Bård Aasen Lødemel aka Skatebård. Foto: Veranstalter

Im Kowalski startet man am Sonntag einen neuen Versuch: Terrassen Opening! Wenn es nicht regnet, wird von 16 bis 23 Uhr aufgelegt. Noch mehr Partys gibt es wie immer in unseren Tipps.
 

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Nach Todd Terje im Jahr 2012 begrüßen die Common Sense People am Freitagabend zum zweiten Mal einen Gast aus Norwegen im Climax: Bård Aasen Lødemel aka Skatebård. Gekonnt bewegt sich der DJ und Produzent aus Bergen stets zwischen Techno, Neo-Italo und Electro. Seit 2002 releast er auf Conaisseur Labels wie Luna Flicks, Keys of Life oder Sex Tags Mania und betreibt zudem sein eigenes Label Digitalo Enterprises. Leif Müller holt sich für diesen Abend zudem Igor Tipura mit ins Boot, da die andere Hälfte der Common Sense People, Konstantin Sibold, in der Berliner Panorama Bar zu Gast sein wird.

Chopstick & Johnson haben sich vor zehn Jahren zusammengerauft, zunächst als Studio- und DJ-Partner und später Soul aufs Gleis gelegt, auf dem sie selbst den Sound mit „Clear Eyes“, „Listen“, „Keep On Keepin on“ oder ihrem Album „Twelve“ (2014) definiert haben. Auch hinter den Decks bilden die beiden ein Team, das perfekt aufeinander eingestimmt ist. Die beiden legen am Samstag im Kowalski auf und haben mit Meggy einen speziellen Gast mitgebracht. Die junge Frau legte an ihrem 18. Geburtstag ihr DJ-Debüt hin und strickt seitdem Berliner Clubseilschaften. Ihr Sound ist housig, melodisch und vocal-lastig. Und manchmal, wenn es eine besondere Nacht ist, greift Meggy während sie auflegt selber zum Mikro, weil singen mag sie genauso gerne wie 1210er. Ihre Soul-getränkte Stimme hat sich schnell bis in die Berliner Studio-Kabuffs herumgesprochen und wurde für Produktionen von Pete Tong, Rampa und Re.You genutzt – oder natürlich für ihre eigenen EPs.

Ansonsten: Mira & Chris Schwarzwälder im White/Noise, Rework in der Dresden Bar, Rumpelkammer im Romantica, King Kong Kicks im Zwölfzehn.

Unsere Empfehlung für Sie